Frieda und der Ziegenpeter, Rheinpark

Dieses wird, so hatte Frieda gehört, von Menschen mit Beeinträchtigung mitgetragen, ihre Neugier ist dann immer besonders groß, wenn es um solche Projekte geht. Wie sie so ist, wenn sie irgendwo hin möchte, wird so lange an uns rumgenörgelt, bis wir uns dann darauf einlassen. Heute war es nun soweit, Friedas Wunsch sollte heute in Erfüllung gehen. Friedas Augen wurden noch etwas größer, sie staunte nicht schlecht, als wir vom Parkplatz aus, auf das Lokal zugehend diesen Anblick hatten.  

Das Lokal liegt direkt am Rhein, alles fügt sich ein: 

Wasser – frische Luft – eine Strandfläche, die im Sommer herrlich zum chillen einlädt – nicht zuletzt die Aussicht auf die Industriekultur, Brücke der Solidarität, etc. www.ziegenpeter-duisburg.de

Zu ihrer Freude kam noch hinzu, dass Verwandte auch vor der Tür standen. Sie wurden als erstes beschaut und das Herzlich Willkommen steht nicht nur auf dem Ziegenschild. Man fühlt sich auch sofort herzlich Willkommen und eingeladen.

 

 

 

Frieda betrat dann die Räumlichkeiten und las als Erstes:

 

 

 

Im Ziegenpeter fühlt sich jeder wohl. Ob  jung oder alt, alleine oder in der Gruppe, Menschen ohne und mit Behinderung. Der Ziegenpeter differenziert nicht. Er bringt Menschen an einem Ort zusammen.

So steht es in großen Lettern im Eingangsbereich und man ist auch schon mittendrin, in einem Lokal das Wärme, Moderne und auch Wohlfühlcharakter ausstrahlt.

Frieda suchte für uns einen Tisch mit einer unglaublichen Aussicht und wir waren gespannt, was uns jetzt erwartete.  Wir drei waren begeistert und Frieda noch viel mehr denn es erwartete uns ein hochmotiviertes Personal, das sowohl sehr freundlich, als auch professionell und mit viel Herzblut Produkte anbietet, die in der nächsten Umgebung seinesgleichen sucht.

Friedas Augen strahlten und sie konnte nicht mehr an sich halten und fragte beim Personal nach, ob sie sich die selbstgemachten Produkte etwas näher ansehen dürfe und vielleicht auch mal hinter den Tresen gehen dürfte?

Dieses würde sofort bejaht und Frieda ließ sich nehmen und hat sich alles im Detail erklären lasse. Duisburger Strand, Blütensalz und Marmeladen gehören auch dazu und vieles mehr… Na` seit ihr neugierig geworden??

Als sie zu uns an den Tisch zurück kam sprudelte sie fast über, erzählte und brabbelte uns vor, was ihr alles über die Produkte erzählt wurde. Um sie wieder etwas zu beruhigen, denn sie war nun so richtig in Fahrt, fragten wir sie, ob sie denn nun lieber mal etwas essen möge, was sie, wir haben gar nichts anderes erwartet, mit ja bemähte. Ihr lief jetzt sichtbar das Wasser im Munde zusammen, mhmhmhm

 

Wir legten ihr Speisekarte auf den Tisch und auch hier:

Der rote Faden, alles rund um den Ziegenkäse zieht sich durch die Speisekarte, die sehr klar aber auch traditionell alle Geschmäcker abdeckt.

Frieda wusste gar nicht was sie letztendlich essen wollte, zum einen weil ihr Hunger nun so groß war und sie am liebsten wohl alles probiert hätte. Also entschieden wir uns mehrere Kleinigkeiten zu bestellen, damit wir möglichst vieles probieren konnten.

Ihr ahnt es schon: natürlich war sie mit ihren kleinen Klauen schon wieder überall dran & drin.

Das Besteck musste schon mal her, wir hatten ein bisschen Bedenken, sie könnte sich jetzt schlecht benehmen um mit Messer und Gabel Alarm zu schlagen. Wir waren schon auf dem Sprung um einzugreifen, aber zum Glück kam schon einmal ein Teil des Essens. Puh, Glück gehabt!

So kam was kommen musste, Frieda stürzte sich auch gleich auf das köstliche Mahl. Ihr müsst wissen, Frieda ist da sehr eigen manchmal verschmäht sie auch mal etwas, aber leise schmatzend hörten wir von ihr: Ihr müsst das Brot probieren, ihr müsst unbedingt dies und das probieren, der Ziegenkäse ist ein Traum mmmmhhhhh mähhhhhhh mmmmmmhhhhhhhh mähhhhhh Lecker!!!!!

Als ihr Bauch schon mal vom ersten Hunger befreit war, ihr müsst wissen, Frieda kann ganz schön was verdrücken, folgten wir ihrem Blick Richtung Küche. Die Augen wurden größer,  glänzten mehr, ihr Lächeln würde breiter….Na??? Wir folgten ihrem Blick und, oh weh, ein nett – gut aussehenden junger Mann stand in der Küche, Bartträger und wir wussten, dem Zwinkert Frieda jetzt bei jeder Gelegenheit zu, denn sie steht wohl auf Männer mit Bart. Das wissen wir spätestens seit wir bei Burger Nerds waren. Ihr klitzekleines Herzchen pochte, dass konnten wir ganz deutlich durch ihre kleinen wilden Locken sehen. Sie lies ihren Blick kaum abschweifen und begann uns dann so viele Fragen zu stellen. Wir fragten Frieda, ob wir vielleicht mit ihr zu dem Herrn gehen sollten?! Alleine hätte sie sich das niemals getraut, auch wenn sie ansonsten so frech ist, aber bei jungen Männern ist sie dann doch eher wieder etwas schüchtern, vor allem, wenn sie ihr gefallen. Wir nahmen sie auf den Arm und gingen zu ihm und erfragten, ob er bereit wäre Friedas Fragen zu beantworten, die ihr so unter den kleinen Klauen brannten. Wir luden ihn zu unserem Platz ein und er folgte unserer Einladung freundlich.

 

 

Er stellte sich uns vor, er wäre Herr James, würde seit 3 Jahren im Ziegenpeter arbeiten und ist hier als Gruppenleiter tätig.

 

 

Wir erklärten ihm, dass Frieda viele Fragen eingefallen wären und ob er ihr diese beantworten könne, was er sofort bejahte. Frieda ließ es sich nun nicht mehr nehmen, Herrn James für sich zu beanspruchen und brabbelte drauf los.

FRIEDA:  Weiß der Gast, was sich hinter dem Ziegenpeter verbirgt?

James: „ Oft, oder es wird einfach nachgefragt. Es kommen Fahrradfahrer/Spaziergänger, Hundebesitzer die Einkehren. Gäste die aus Neugier das Lokal besuchen. Familienangehörige der Mitarbeiter mit Beeinträchtigung, aber auch Kollegen aus den Duisburger Werkstätten.“

FRIEDA: Hat das Personal Mitspracherecht bei der Menü-Auswahl?

James: „ Die Kalkulation steht fest, auch hier müssen die Zahlen stimmen, jedoch ist es im Rahmen möglich,  Wünsche und Ideen einzubringen“

In der Auslage war z.B. Kirschstreusel und Käsekuchen zu finden, dies war z.B. so ein Wunsch

FRIEDA: Was ist mit Werbung?!

James:  „Bei Ars Vivendi in der Innenstadt, die ausschließlich Eigenprodukte aus Behinderten Werkstätten aus ganz Deutschland verkaufen, liegen Flyer aus. www.arsvivendi-duisburg.de

Messe Nürnberg mit Kochevent, Zeitschriften z.B. Blickwinkel, Köln –DEM TAG DER BEGEGNUNG. Das Lokal „Der kleine Prinz“ in der Innenstadt www.duisburg.de/micro/derkleineprinz, zu guter Letzt über die Meinungskarten die im Ziegenpeter ausliegen und selbstverständlich über alle Mitarbeiter und dessen Angehörigen der Duisburger Werkstätten. www.wfbm-duisburg.de

Manchmal waren wir uns nicht sicher, ob Frieda allem folgen konnte, weil sie Herrn James so tief in die Augen geschaut hat Wir glauben ja, dass Herr James die Frieda ebenso ins Herz geschlossen hat, wie sie ihn und das gesamte Personal. Die Aussage von Herrn James am Schluss ihres Gesprächs, dass man sich hier auf Augenhöhe begegnet und dass es ein schönes Miteinander ist, können wir nur bestätigen.

Frieda bedankte sich in aller Form und tat noch einmal kund, dass sie sich hier sehr wohl fühlen würde und dieses Miteinander auf Augenhöhe spürbar für uns wäre.

 

Dann kam auch schon ein weiterer Gang denn Friedas Bauch war noch lange nicht gefüllt, denn nach getaner Arbeit soll man sich ja belohnen.

 

Es war ein wunderschöner Nachmittag im Ziegenpeter. Unser Essen war köstlich, der Ausblick wunderschön ….wir fühlten uns schon jetzt schon von Arbeitsstress befreit.

 

 

Frieda war nun satt, glücklich und beseelt. Sie hat sich ihren kleinen, wolligen Bauch gerieben und war rundum zufrieden mit sich, der Welt und diesem tollen Erlebnis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Jenna (Freitag, 04 März 2016 21:50)

    Wie recht du hast Frieda, man gönnt sich viel zu selten einen schönen Moment!
    Das lädt wirklich ein und ich werde es probieren und dir berichten, schöne Geschichte mit wahren Worten.
    Jenna

  • #2

    Benno (Samstag, 05 März 2016 08:22)

    Wie treffend du es beschrieben hast, genau so ergeht es mir auch, wenn ich dort nach Feierabend mal essen gehe, ein winziger Urlaub vom Alltag! Schön, dass du es in so passende Worte gefasst hast.
    Lieber Gruß vom Benno

  • #3

    J. (Samstag, 05 März 2016 13:33)

    Das Sonnenuntergangfoto ist echt schön, wie Urlaub.

  • #4

    Beate (Samstag, 05 März 2016 13:48)

    WOW und das ist in Duisburg, nie davon gehört aber liebe Frieda, danke für den Tipp, da fahr ich auf jeden Fall mal hin, das sieht mehr als nach Urlaub aus!
    Hab heute Morgen in einem Geschäft deine Karte gefunden und einfach mal rein geschaut, tolle Berichte, tolle Geschichten, für jeden etwas dabei, ich werde dich weiter empfehlen!
    freundlicher Gruß von Beate

  • #5

    S. (Samstag, 05 März 2016 13:54)

    *BAM* das ist doch mal eine Geschichte, KLASSE!!!!!!
    Mich seht ihr da auch in nächster Zeit!

  • #6

    Conny (Samstag, 05 März 2016 15:46)

    Wie recht du hast Frieda sich immer mal eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen ist so WICHTIG.
    Sehr schöne Geschichte und auch ich werde dort einkehren.
    Conny

  • #7

    Gisela (Samstag, 05 März 2016 19:35)

    Da stimme ich dir zu Frieda, genauso ist es im Ziegenpeter, bin dort auch schon einige Male eingekehrt.

  • #8

    B. (Samstag, 05 März 2016 21:56)

    Welch ein schöner Gedanke, im Alltag einfach für kurze Zeit *ABTAUCHEN* und auftanken an einem schönen Ort☺

  • #9

    Anna (Sonntag, 06 März 2016 07:32)

    COOL, da muss ich auch mal hin!!!
    Danke Frieda für den tollen Bericht, der lädt echt ein.

  • #10

    B. (Dienstag, 08 März 2016 07:27)

    Frieda du bist einfach ne coole Socke! und ein bisschen Urlaub brauch ich auch, also los, ab in den Ziegenpeter!

  • #11

    Gaby (Dienstag, 08 März 2016 14:39)

    Das lädt ein und ich werde das ebenfalls erkunden, sehr schöner Bericht!

    Am Wochenende soll schönes Wetter werden, da ist das doch mal ne gute Aussicht auf leckeres Frühstück!

  • #12

    Brigitte (Mittwoch, 09 März 2016 18:30)

    Die Marmelade ist der Hammer und Frieda du hast recht, das Brot ebenfalls. Kann ich auch nur empfehlen!

  • #13

    Bella (Donnerstag, 17 März 2016 07:03)

    und in diesen Laden muss ich auch unbedingt einkehren, das sieht ja mal Mega einladend aus!

  • #14

    Senn (Samstag, 19 März 2016 17:13)

    Ich war da und es war, wie du es beschrieben hast Frieda