Frieda in den Niederlanden

Frieda wollte es sich nicht nehmen lassen mit nach Holland zu fahren. Ja, Auto fahren und dann Neues entdecken, das ist etwas, was ihr Spaß bereitet. Da hatten wir dann auch das erste kleine Böcklein, als Frieda erfuhr, dass sie hinten sitzen muss.

Das begann ja gut, unser Navi hatte Holland nicht im Programm(..ja, was soll ich sagen, ein alter Knochen, der mir sonst immer noch gute Dienste leistet)

Frieda *bockte* herum, weil ich ein lebendiges Navi mit an Bord nahm, damit wir auch am Zielort: Zandvoort  www.zandvoort-holland.com  

ankommen konnten. Also stille im hinteren Teil des Autos und starres aus dem Fenster schauen. Ja, es ist nicht immer nur leicht mit unserem kleinen, lockigen, wolligen Schäfchen.

 

Und vielen Dank du lebendige Navi, ohne DICH wären wir vielleicht nicht in Zandvoort gelandet, ohne DICH wäre die Reise nicht DIE Reise gewesen!!! ....sieht Frieda auch so *kicher*

Schön, dass DU an Bord warst!

Hierzu fällt mir spontan ein Spruch ein:

Krause Haare, krauser Sinn, steckt ein kleiner Teufel drin,

glatte Haare, glatter Sinn, steckt sowohl ein Engel drin!

 

Ja, den Rest dürft ihr euch nun denken..

 

Aller Ärger war verraucht, nachdem Frieda nun die Unterkunft inspiziert hatte & sich sofort mit Möwe Willi verbündete, ach Frieda.

 

 

Auf dem Weg zum Strand entdeckt Frieda noch Damwild. Uihhhh die sind ja schön und dann noch in dieser Dünenlandschaft, da muss sie erst einmal noch etwas sitzen und beobachten.

 

Anschließend ging es dann an den Strand, denn wenn man in Zandvoort ist und das schönste Wetter hat, dann ist das ein Muss!!

 

Bei dem Ausblick, wurde auch Frieda wieder ganz friedlich und wohlgesonnen.

..herrlich dieser wunderschöne Strand.

 

 

 

Da wollte Frieda nur noch mit uns Relaxen, den Urlaub genießen, 5e grade sein lassen und suchte sich natürlich als Erstes eine schöne Liege.

 

 

 

 

 

 

Ja, hier kann man es gut aushalten!

 

Von der aus sie alles was am Strand passierte im Blick hatte.

 

Ach, da war sie seelig und glücklich und ruhig. Dann und wann kamen Kinder vorbei und wollten mit ihr spielen, aber heute war Frieda scheinbar nach Ruhe und die bekam sie dann auch. Sie verabredete sich für die nächsten Tage mit den Kids, die sich sichtlich darauf freuten....

 

 

 Nach dem Sonnenbad und Sand aus dem Fell schütteln, wurde der Abend bei einem Spaziergang, einem leckeren Eis auf der Promenade und dem Anblick des Sonnenuntergangs beendet und alle waren auf angenehme Art und Weise erschöpft. Wenn man sich vorstellt, das wir Morgens noch in den eigenen Wänden waren, so schnell kann das gehen, herrlich.

 

Frieda konnte dennoch nicht wirklich ruhig schlafen und krabbelte aus dem Bett um sich noch ein paar Nüsschen zu gönnen.

 

Ach` Frieda, was bist du denn wieder so unruhig und dann dämmerte es uns, sie war deswegen so aufgeregt , weil sie mitbekommen hat das es am nächsten Tag einen Tagesausflug nach Amsterdam geben sollte und das mit der Bahn, na das kann was geben. Aber die Seeluft tat ihr übriges, so dass sie nach einiger Zeit einschlief. Aber glaubt ja nicht, dass sie ihre Nüsschen aus den Klauen freiwillig hergegeben hätte???

Am nächsten Morgen sprang sie schon aufgeregt umher denn es ging ab, zum Bahnhof in Zandvoort. Im Bahnhof mussten wir uns erst einmal orientieren. Weder Frieda noch wir sind es gewohnt mit der Bahn zu fahren und kennen uns so gar nicht aus. Aber uns fiel sofort ein Mann auf, der mitten im Bahnhofsgebäude, mit einer solchen kraftvollen Stimme, die Menschen verzauberte.

 

Dafür war jetzt leider keine Zeit, wir flitzten zum Automaten und oh weh, da begann es schon: wie bedient man den? Was brauchen wir denn für Karten? Wie müssen wir bezahlen?!  Oh` weh, wir verstanden das System nicht und wurden sichtlich etwas unruhig, aber als dann unsere Retter nahten, ein wirklich unglaublich nettes Paar, wurden wir ruhiger.  Sie halfen uns bei allem und nahmen uns sozusagen an die Hand, denn wir hatten großes Glück, auch sie wollen nach Amsterdam. Unser Lächeln kam wieder und ich kann euch sagen. 1000 Dank dafür!!

Im Zug saßen wir nun beisammen und lachten und spaßten herzlich über unsere Begegnung und waren uns ganz sicher, im richtigen Zug zu sitzen und davon ausgingen, wir bräuchten in  Amsterdam erst wieder auszusteigen.

In Haarlem stoppt der Zug, alles stieg aus, aber wirklich alle, nur wir vier saßen voller Erwartung auf Amsterdam im Zug.

 

Hm, komisch warum passiert denn jetzt nichts mehr, ob wir doch aussteigen müssen. Irgendwann sehen wir ein, hier tut sich nichts und wir verlassen den Zug. Frieda bibberte, sie hatte nun Angst. Komisch, sie kann auch ganz kleinlaut und still werden.

Wo sind wir genau, was passiert jetzt, aber wir sind auch echt froh unsere freundlichen Begleiter aus Osnabrück bei uns zu haben. In der Gemeinschaft ist doch immer vieles einfacher und vor allem lustiger.

 

Was für ein Chaos, wir bekommen nach mehrfachen Herumfragen heraus, ja der Zug endet hier, wir müssen in einen Bus umsteigen, der vor dem Bahnhof steht, dieser würde uns bis eine Station vor Amsterdam bringen und dort müssten wir abermals in einen Zug steigen und eine Station bis zum Hauptbahnhof Amsterdam fahren. Was für eine Aktion und das bei dieser Hitze.

Ohhhhhhhh mannnnnnnn, neeee was für eine Schlange vor dem Bahnhof??!

Unsere Augen werden wirklich groß bei dem Anblick der langen Schlange, die alle auf den Bus warteten. Aber es kommen wirklich viele Busse und wir werden wiedererwartend zügig nach Amsterdam gebracht. Frieda rockt in der Schlange und auch hier war viel Spaß und Freude zu erleben. Ach, eine wirklich lustige Fahrt.

In Amsterdam endlich angekommen, durchgeschwitzt und fröhlicher Stimmung verabschieden wir uns von unseren netten Rettern und jeder geht seiner Wege.

 

Liebe Grüße nach Osnabrück!!

Wir orientieren uns vorerst, denn nicht nur Frieda, sondern auch wir hatten ein erstes Ziel:

 *Madame Tussaud* www.madametussauds.com/Amsterdam

Frieda war so aufgeregt und entdeckte das große Gebäude als erstes, ihr lautes und aufgeregtes MÄHHHH war nicht zu überhören! Wir mussten sie tragen, denn sonst wäre unser kleines „zartes“ Schäfchen in den Menschenmassen von wahrscheinlich zertreten worden.

Auch hier mussten wir wieder in langen Schlangen von Menschen anstehen,  aber hey, bei diesem Anblick, wer steht da nicht gerne in einer Schlange..........grrrrrrrrr

 

Nun ging es hinein ins Vergnügen und als erstes wurde ein Star-Foto gemacht, Frieda traute sich natürlich mal wieder nicht allein und so mussten wir alle mit auf das Foto. Dieses kann man nach dem Rundgang käuflich erwerben, eine schöne Idee.

 

 

Dafür ging es dann aber gleich weiter und nun bekam Frieda ihr kleines freches Mäulchen kaum noch zu: die Kanzlerin stand in Lebensgröße vor ihr, uihhhh

 

Das war aber noch nicht alles, Frieda konnte gar nicht mit ihren kleinen Beinchen so schnell laufen wie sie wieder neue Personen entdeckte den Präsidenten der USA, den hätte ich sie sehr gerne mal Live gesehen, aber ihm hier so nah sein und fast auf „Augenhöhe“ brachte ihr auch sogleich kleine Sternchen in die Augen.

 

Eine weitere Person wird von ihr erblickt, die sie sofort an ihre Geschichte im KZ Dachau erinnert. Frieda denkt nach wie vor mit Demut daran zurück und hat den Tag dort nicht vergessen.

 

Erkennt ihr dieses Mädchen bei dem Frieda auf dem Schoß sitzt?

 

Sie kam an so vielen Persönlichkeiten vorbei, die hier den Rahmen sprengen würde, ihr könnt noch einige Aufnahmen in der Galerie bestaunen.

 

Ihre kleinen Beinchen trugen sie durch die Räumlichkeiten und sie wollte sich doch so gerne mal ein wenig ausruhen, fand einen Stuhl, setze sich darauf und beobachtete die vielen Menschen.

Ach Frieda, du kleines Dummchen, da begibst du dich gleich an den gefährlichsten Ort für dich, aber zum Glück konnten wir dich schnell von dort weg locken und dir wurde die Gefahr gar nicht erst bewusst in der du dich hättest befinden können. Da hätte „das Schweigen der Lämmer“ auch schnell mal das Schweigen von Frieda werden können?!  Ist ja gerade noch mal gut gegangen, bloß weg hier.

Frieda suchte sich erneut einen Sitzplatz, mit Blick über Amsterdam, der ihr angenehm war, und da fiel ihr plötzlich etwas auf. Da ist ja noch jemand der immer und überall fotografiert wird und sich auch so sehr über all die Personen und Orte freut. Frieda schaut mal vorsichtig hinüber und ein Blick trifft sich und ein zartes Lächeln huscht über beide Gesichter.

Wir wollen aber nun weiter und Frieda taucht weiter bei Stars und Sternchen ein und weg ist sie. Wir müssen sie schon recht lange suchen, aber als wir sehen, das es in diesem Bereich jetzt alles mit Sport und Stars zu sehen gibt, kann ich mir schon denken wo sie ist. Wisst ihr es auch? Nur gut, dass er nicht echt ist, sonst hätten wir die Frieda nie wieder von ihm weg bekommen. Frieda liebt Formel1 und schnelle Autos. Können wir echt verstehen, wer hätte sich nicht an diese Brust geworfen.

Und weiter geht die Rundreise bei MADAME TUSSAUD, das solltet ihr euch wirklich mal anschauen, ist wirklich eine Reise wert!

 

Und zwischendurch sehen wir immer wieder, den verschmitzten Blick von Frieda in eine Richtung und ein Lächeln, wen sieht sie denn da nur immer?

Da schaut sie an Robby vorbei und hat ihre Augen ganz woanders mh, Frieda benimmt sich irgendwie sonderbar??

Am Ausgang zerrt sie uns dann zu Spiderman und drängelt, da will ich auch mal rauf. Wie ihr ja wisst, Frieda etwas abschlagen? Fast unmöglich also, hopp - hopp hinauf zu Spiderman. Dann wissen wir warum, kurz vorher haben wir gesehen, wer bei Spiderman war, schaut` mal, etwas kleines, kuschelt sich an Spidermans Arm.

 

Ahhhhhhh, daher weht der Wind und nun wissen wir wen sie die ganze Zeit im Auge hatte.....den MUCKI aus Uffeln.....

Ein lautes Lachen geht von uns allen aus und Mucki stellt sich bei Frieda vor und andersherum. Wie lustig, dass sich beide hier auf eine Art Fotoshooting sich begegnen. Wir halten noch alle einen Plausch und gehen dann wieder unsere Wege, denn wir möchten noch so viel wie möglich von Amsterdam sehen. Eine wirklich faszinierende und tolle Stadt.

 

 

 

Die Grachten, da lohnt es sich wirklich eine Pause zu machen und die vielen Boote und die lockere Atmosphäre zu genießen ;-)

 

Pausen kann man übrigens mit unglaublich bunten leckeren Sachen machen...

mmmmmhhhhhhhh wir nennen sie mal: *fiese Stroopwaffeln*

 

Allerdings 4 Kugeln BIOEIS für 8,-€ fand Frieda uncool, weil es in keinem Verhältnis zu normalen Eis steht und auch nicht besser/besonders schmeckt! Schade..

So genossen wir in Sonne und Wärme, so viele tolle Orte in Amsterdam und machten uns am frühen Abend wieder auf die Rückreise und was sollen wir euch sagen, was glaubt ihr, wen wir auf dem Bahnhof antreffen? Ja, den Mucki und so sind Frieda und Mucki doch sehr wohlgelaunt, dass sie sich doch noch einmal treffen und auch unsere netten Retter des Augenblicks aus Osnabrück vor Vormittag sehen wir erneut. Es gibt keine Zufälle!

Die Bahnrückfahrt nach Zandvoort wird ebenso aufregend und lustig wie die Hinfahrt.

 

Am Bahnhof in Zandvoort wollen wir uns dann verabschieden und es fällt den beiden nicht so leicht sich zu trennen aber die Kontaktdaten werden ausgetauscht und so werden beide weiterhin voneinander hören/lesen.

 

Es wird sich noch umarmt und geherzt und Frieda und Mucki sind froh, sich über den Weg gelaufen zu sein

Doch, was hören wir im Hintergrund, die Stimme kennen wir doch und Frieda und Mucki entdecken den Sänger vom Vormittag. Dieser lädt Beide zu einem privaten Konzert ein und das lassen sich die Beiden ja nun wirklich nicht nehmen.  

Beide strahlen und finden es toll, dass sie dieses noch zusammen erleben dürfen. 

Danke an Dich, du Straßenmusikant für das tolle Privatkonzert, es war uns eine Ehre dich kennenzulernen!!!

Wir haben für euch bei YouTub ein Video eingestellt unter:

FRIEDA und der Straßenmusikant

(vielen lieben Dank für das tolle Video an Mucki aus Uffeln)

Ein wunderschöner Tag mit wirklich besonders schönen Begegnungen geht zu Ende. Frieda und auch wir, sind sehr dankbar dafür, immer wieder auf so tolle Menschen, oder kleine neue Freunde zu treffen.

An diesem Abend war Frieda wieder seelig und glücklich, genoss erneut einen tollen Sonnenuntergang und war in Gedanken in diesem tollen Tag versunken.

Und hey, wir treffen wir am Abend erneut, die Osnabrücker und erleben den Sonnenuntergang gemeinsam bei einer netten Plauderei bis spät in den Abend hinein.

Frieda würde sich sehr freuen, wenn der Kontakt bestehen bleibt und  ihr tollen Bahnhofsretter aus Osnabrück, meldet euch doch mal, es gibt da doch noch ein wunderschönes Sonnenuntergangsbild von uns!

Die nächsten Tage schaut Frieda sich das Städtchen Zandvoort etwas genauer an  und freut sich, als sie die Rennstrecke und das flotte Auto entdeckt.

Bei dem Wetter hat sie aber auf etwas ganz anderes noch viel mehr Lust,

auf gannnnzzzzz viel Relaxen, an einem Buch schnuppern und auf die ganzen vielen Kinder, die Frieda nun nicht mehr warten lassen möchte.

Aber Frieda, du kannst doch nicht so nackelig durch die Gegend flitzen, was sollen denn die Kinder von dir denken und, immer schön eincremen nicht vergessen, ja auch kleine Schaflöckchen können sich entflammen in der Sonne.....

 

 

 

 

Ganz ehrlich, sie könnte auch ein kleines BOND – Girl mit ihrem Bikini sein, oder?!

 

Diesmal nicht von Anke geklöppelt, sondern „ von der Stange“!!

 

So, jetzt aber ab mit ihr mit den Kids ans Wasser und habt jede Spaß miteinander und Frieda lässt euch Wissen:

 

Zandvoort ist toll, wenn ihr mal ein paar Tage raus wollt, einfach nur ein bisschen Spaß, Kultur und Relaxen wollt, Zandvoort ist genau richtig für ALLES!!!

 

Und somit verbleibt Frieda, bevor sie sich in die Fluten schmeißt mit einem lustigen MÄHHHHHHHHHHHHHHHHHH ,das war Schäfchensprache in Niederländisch und bedeutet:

DIKKE KUS Uit ZANDVORT   

für euch alle

 

Eure Frieda

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Gesa (Samstag, 21 Mai 2016 09:21)

    Frieda, ich finde du bist wirklich das geilste Schaf der Welt!
    Ich kann deine Geschichten immer kaum erwarten!
    Sie haben immer einen gute Launefaktor, herrlich!
    Bitte niemals aufhören damit, du hast der Welt gefehlt!

  • #2

    Gustav Gans (Samstag, 21 Mai 2016 11:44)

    Meine liebe Frieda,
    welch ein Bond-Girl könnte denn mit dir mithalten?
    Ich denke da kommt Keines, auch nur Ansatzweise, an Deinen perfekten Körper heran, meine Schöne!!!
    Du bist und bleibst die BESTE!!!
    Du hast wieder deine Empathie für andere Menschen gezeigt, FABELHAFT!!!
    Und liebe Frieda, bei guter Musik oder als Groupie kann man schon mal in Ohnmacht fallen, einfach köstlich das Video!!!

  • #3

    Benny (Samstag, 21 Mai 2016 12:55)

    Frieda, dich kann einfach nichts entstellen, du bist einfach Sexy!!! :o)

  • #4

    Bille (Samstag, 21 Mai 2016 13:25)

    Du bist für mich DAS Bondgirl, Frieda!!! MEGACOOL

  • #5

    Johannes (Samstag, 21 Mai 2016 16:00)

    Was für ein Hammerartikel, Frieda du bist Klasse!!!
    Mit dir würde ich auch in den Sonnenuntergang gehen ,o)

  • #6

    Bert (Samstag, 21 Mai 2016 17:35)

    Eine kleine Auszeit kann manchmal Wunder bewirken.
    Schön, dass du das befolgst Frieda!

  • #7

    Java (Sonntag, 22 Mai 2016 18:54)

    Frieda, es ist immer wieder wundervoll dich auf deinen Reisen zu begleiten!

  • #8

    Ramona (Montag, 23 Mai 2016 08:28)

    Dein Geschichten zu lesen ,macht immer wieder Spass. Dank Frieda.