Frieda besucht Carolin in Vaale

Frieda und Carolin 6 Jahre alt, haben sich auf dem W:O:A  2016 kennengelernt und mochten sich auf Anhieb. Frieda versprach ihr, ganz bald wieder zu kommen und jetzt war es soweit.

Treffpunkt:  Vaale; ein Nachbarort von Wacken. https://de.wikipedia.org/wiki/Vaale

Frieda war schon ganz aufgeregt, denn sie ist sich sehr bewusst, dass Carolin ein ganz besonderes Mädchen ist und so lebendig, da wusste Frieda noch von ihrer ersten Begegnung und genau deshalb, huuuu, wird das ein lebendiger Nachmittag. Also war sie die Fahrt über still und ruhte sich genügend aus!

Wir waren noch keine 5 Minuten angekommen und wechselten erste Worte mit Daniela, Carolins Mama, da kam auch schon unser kleiner Wirbelwind hereingestürmt. Sie wird von einem Zubringerbus vom Kindergarten gebracht. Es  gibt viele, interessante Personen, aber „Persönlichkeiten“ gehen meist unter, daher ist Frieda überzeugt davon, dass solche Menschen in die erste Reihe gerückt werden müssen, sonst gehen sie unter. Dieses kleine, tolle, tapfere Mädel ist so unglaublich & fröhlich. Warum sie so besonders ist erfahrt ihr in dieser Geschichte, aber zuerst stürzten beide sich aufeinander und knuddelten sich bis die Locken schräg liegen.

Es werden Carolines Zimmer, die Spielsachen und die ganze Wohnung gezeigt und beide, kichern und gluckern nur herum.

Besonders stolz ist Carolin auf ihre kleine Schwester, Melina.  Frieda wird auch von Melina auf Herz und Nieren geprüft. Carolin geht sehr fürsorglich mit Melina um, ist immer sehr um ihr Wohl besorgt, zumeist noch vor ihrem eigenen Leben!!?

Carolin besucht keinen gewöhnlichen Kindergarten, nein sie ist in einem Integrativen Kindergarten. Carolin hat schon so unglaublich viel in ihrem kleinen Leben mitgemacht, dass es eigentlich ein kleines Wunder ist, dass sie heute so fröhlich und mit so viel Herzlichkeit bestückt ist.

 

Nicht zuletzt hat sie unglaublich tolle Eltern und seit einem Jahr auch noch eine kleine Schwester. Wie das so ist im Leben, der Vater geht arbeiten und die Mutter versorgt die Kinder, aber hier, ja hier zeigt sich vieles auch mal anders. Carolins Entwicklung liegt leicht zurück, sie hat Wahrnehmungsstörungen, die nah am Autismus grenzen. Das heißt, sie spricht noch nicht so gut wie eine *normal entwickelte* 6 Jährige, sie kann sich auch nicht mit und in ihren Gefühlen fallen lassen, oder sich entspannen.

Carolin steht, wenn man es so will ständig unter Strom, möchte immer „etwas tun“ und kann sich nur kurz auf etwas konzentrieren. Wenn sie ihren Willen nicht bekommt, oder Dinge die sie sich in Kopf gesetzt hat nicht sofort umsetzen kann, wird sie auch schon mal recht sauer, aber das ist in der Regel eher seltener der Fall.  

Das kennen wir ja von Frieda!!!

 

 

 

…..ich werfe da nur mal kurz ein, wie Frieda diese Woche aus Ankes Auto kam: an einem Ohr gezogen, mit den Worten: „So mein Fräulein, jetzt gehst du mal schön zur Kerstin und ja, Du hast Urlaub und nervst mich nicht!! Auf Nachfrage was denn vorgefallen ist, rollte Anke nur die Augen..;-)) „Ja, sie saß nur im Auto und zeterte: „Ich fahr mit Kerstin in den Urlaub und du nicht, wir erleben tolle Abenteuer und-und –und??!“ Daher ist uns ein Gemoppere nicht allzu fremd, als dass wir solche Ausbrüche nicht kennen würden J aber weiter…..

 

 

Außerdem, welches Kind wird nicht mal sauer, wenn es seinen Willen nicht-, oder sofort bekommt. Carolin kennt auch keine Angst und kann dadurch Gefahren nicht erkennen. WOW Frieda versucht sich das gerade vorzustellen. Carolin wüsste nicht, dass es gefährlich ist auf die Straße zu rennen und von einem Auto erfasst zu werden?!

Sie weiß nicht, dass es an einem Abgrund  eine Absturzgefahr besteht!?

Frieda schaut Daniela an und sagt:“ Oh, da musst du aber immer gut auf Carolin aufpassen!“ Daniela nickt: „Ja, das müssen wir immer!!! Vielleicht ein bisschen mehr, als andere Eltern, oder nur anders.“

Frieda schaut Daniela an und meint: „Mh, ich kann aber gar nicht so wirklich erkennen, dass Carolin anders sein soll?!

Daniela beginnt von Carolin und ihrem bis jetzt schon harten Weg zu erzählen. Frieda glaubt, um  diese Geschichte in vollem Ausmaß wiedergeben zu können, wir ein Buch füllen.

Frieda ist ganz neugierig, auch wir hören interessiert zu und hängen an Danielas Lippen, die es mit einer Stimme erzählt, wie nur eine Mutter es kann. Zwischendurch versucht sie mit einer Engelsgeduld noch beide Kinder und auch ab & an Frieda zu etwas mehr Ruhe zu bewegen, denn die genießen es, in unbeobachteten Momenten herum zu tollen, herrlich!

Daniela erzählt, Carolin sei mit einem Herzfehler geboren und wurde schon einen Tag nach der Geburt nach Hamburg in eine Spezialklinik gebracht. Dort wurde festgestellt, dass sie einen 3 fachen Herzfehler hat. Nach 14 Tagen wurde Carolin das erste Mal operiert. Es folgten unglaubliche und wir saßen wirklich mit offenem Mund und lauschten, 2 Not - und 3 normale Operationen. Sie bekam 23 Herzkatether, 1 Lungenembolie und 1 Schlaganfall und das alles in 1 ½ Jahren.

 

Die Kinder-Herz-Klinik Sankt Augustin in Bonn hat letztendlich die lebensrettende Operation durchgeführt.

https://www.asklepios.com/sankt-augustin/experten/kinderkardiologie/

Es wird ruhig und Daniela erzählt weiter: „Ja es gab sehr viele Momente wo uns gesagt wurde, jetzt schafft sie es nicht mehr, oder jetzt geht nichts mehr, jetzt sollten sie sich damit auseinandersetzen, dass sie ihre Tochter gehen lassen müssen.“

Wie ertragen Eltern nur diese Worte, wie gehen sie damit um?

Sprachlosigkeit erfüllt den Raum, wir müssen uns einen Moment sammeln und gleichzeitig rennt da ein so fröhliches Mädchen um uns herum, zieht Frieda mit sich und kitzelt sie erst einmal durch.

Die Frage die uns spontan in den Kopf kommt:

 

Wie hält eine Familie das aus, wie trägt/erträgt sie das?

Man funktioniert in dem Moment“.

Wenn man „die Maus“ oder heute „die Mäuse“, so nennt sie ihre Mädels liebevoll, einen anschauen und anlächeln, weiß man genau wofür man das unmögliche möglich macht. Manchmal bleibt dann leider das ein oder andere auf der Strecke, aber was soll es?  

Das Wort ZUSAMMEN ist dafür ganz wichtig.

„Wir geraten, auch jetzt noch oft an unsere Grenzen, aber ein Lächeln unserer Kinder lässt alles wieder im hellen Licht erscheinen und gibt uns so viel Kraft und Energie!!“

Wir haben die allerhöchste Hochachtung vor Daniela und was sie tag ein, tag aus leistet, vor dem Vater und der gesamten Familie.

Nein, Daniela ist nicht nur Mutter und Hausfrau, das ist ihr ganz wichtig.

Sie kann sich in ihrem Job auch verwirklichen. 1x die Woche kommt Jessica, eine junge Frau, die Erzieherin lernt und unternimmt mit den beiden Kindern etwas. Ein toller Spaß für alle Beteiligten.

Hier ist es auch wichtig, dass beide Frauen die Gleiche Linien fahren, das sie wie die Mutter sich durchsetzt und klare Worte mit den Kindern spricht.

Auch das fällt uns auf, denn wir kennen das aus unserer beruflichen Erfahrung. Es wird freundlich, aber bestimmt umgegangen. Es werden kurze, klare Ansagen getätigt, was den Kindern einen ganz klaren Weg vorgibt und damit Carolin ganz viel Sicherheit.  Trotzdem wird gelacht gespaßt, geht alles.  Finden wir Klasse!!

 

 

 

Mitten im Spiel hören Carolin und Melina ein bekanntes Geräusch. Carolin ist ganz aus dem Häuschen….“Mein Papa, mein Papa!!“ Frieda wird geschnappt und kann  ihre kleinen Beinchen gar nicht mehr auf die Erde setzen, so schnell wird Carolin.

Papa Heino kommt mit einem Quad. (Quad, für alle die sich damit nicht so auskennen, ist ein Kraftfahrzeug für ein bis drei Personen, auf 4 Rädern) https://de.wikipedia.org/wiki/Quad

Frieda und Carolin dürfen mit Heino eine Runde drehen, ach` was war das ein Spaß ;-)) Frieda schlotterten schon etwas die Beinchen, aber Carolin ist ohne Furcht und Tadel und ruft: „Schneller Papa, schneller!!“

Heino erzählt uns dann: „Ich bin ja zumeist, auf Grund des Berufs, erst abends daheim und da habe ich natürlich auch noch ein ganz anderes Verhältnis zu den Kindern, tobe und spiele mit ihnen, daher brauche nicht so viel mit Ihnen schimpfen und habe eigentlich die schönste Zeit, kurz vor dem zu Bett gehen. Daniela hat, was die Erziehung und Arztbesuche usw. angeht, die meiste Arbeit. Auf meinem Bauch springen die Kinder rum, bis ich fast Bauchschmerzen hab.“

 

Liebe Daniela, Hut ab vor dem was Du leistest, damit es unserer KLEINEN Heldin und der gesamten Familie immer gut geht!!

Frieda ist voller guter Gedanken und voller Freude, dass sie alle Miteinander kennenlernen durfte.

Frieda ist immer wieder tief beeindruckt von dieser ganzen Familie, besonders aber von Carolin, so fällt uns allen der Abschied schwer.

 

 

 

Liebe Carolin, Du bist für uns eine echte und wirklich tapfere Heldin und wir hoffen, dass Dich das Glück und die Gesundheit niemals im Stich lassen! Ebenso deine so tolle und wundervolle Familie, die Dir und deiner Schwester so viele Liebe geben. Ihr seid wirklich ein Geschenk für die Welt.

 

Ein schöner Tag neigt sich dem Ende, Danke Daniela, danke für dein Vertrauen und das du uns gegenüber so offen warst und uns in Eure Welt hast schauen lassen. Auch hier fällt mir wieder eine Liedzeile ein:

 

Du hast ein Herz wie ein Bergwerk …….

 

Es gibt so viele Schicksale, von denen wir keine Ahnung haben. Jeder lebt sein Leben, es geht mal auf, es geht mal ab. Schaut man mal genauer hin, zeigt es sich, dass man nicht allein ist mit seinen Alltagssorgen, aber das es immer einen Weg gibt. Nicht immer gerade, manchmal holprig, aber es gibt ein Ziel und wenn man das im Familienverbund erreicht, ist es doch immer wieder ein kleines Wunder!!

Dies war ein kleiner Einblick in einer Familie, die es mit viel Herz und einer Menge Willenskraft geschafft hat. Respekt, Ihr macht uns und vielen anderen Mut Schicksalsschläge anzunehmen und sie zu Bewältigen.

Einen dicken Schmatzer an Dich Caroline und viele, liebe Grüße vom Niederrhein und an den Rest der Familie,

Deine Frieda & Crew

Kommentar schreiben

Kommentare: 18
  • #1

    Isabell (Donnerstag, 08 September 2016 21:40)

    Das sind die schönsten Worte, die ich je in Bezug auf unsere Kämpferin gelesen habe. So herzlich und ergreifend, ehrlich und realistisch. Einfach nur zum Heulen schön. Danke

  • #2

    Gisela (Donnerstag, 08 September 2016 23:05)

    Ein so wunderbarer Bericht, ich kenne die Familie auch sehr gut, da ich die wunderbare kleiine Carolin drei Stunden in der Woche begleite. Vom ersten Moment bin ihrem Charme erlegen und kann nur alle Worte hier dick unterstreichen. Vielen Dank!
    Gisela

  • #3

    Franka (Freitag, 09 September 2016 08:27)

    Liebe Frieda,
    so eine, mit Liebe und Zuversicht geschriebene Geschichte!
    Mir wird wieder bewusst, dass wir mit unserem Kind nicht allein sind und Schicksalsschläge erleben durften.Diese haben uns gefestigt und stärker gemacht!
    Wirklich toller Artikel, Frieda! , Tolle Familie, tapfere süße Carolin, du bist wirklich eine kleine Heldin!

  • #4

    Conny (Freitag, 09 September 2016 08:39)

    Tränen vor Rührung, Respekt und Hochachtung, vor der Familie beim lesen.Aber auch vor dir Frieda einen respekt-und liebevollen Artikel in so eine Weise zu schreiben, daß verdient auch Heldentum.
    Ihr seit also zwei kleine HHeldinnen!!!!

  • #5

    Sina (Freitag, 09 September 2016 09:17)

    Es ist unglaublich in welcher Weise du uns mit auf deine Reisen/Abenteuer mitnimmst. .
    Ich bin unglaublich Beeindruckt von deiner liebevollen Art alles zu beschreiben.
    Eine Geschichte die jedes Herz berührt!!!!!!!!!!!!!! :0*

  • #6

    Karin (Freitag, 09 September 2016 15:40)

    Die gefühlvollste und herzlichste Geschichte, die ich je gelesen hab!
    Ihr seid alle BEIDE Helden!!!

  • #7

    Joan (Freitag, 09 September 2016 19:08)

    Frieda, so ein wundervoller Artikel!
    Du bist echt ein Schaf voller Leidenschaft und mit viel Liebe im Herzen für ANDERE!

  • #8

    Susanne (Freitag, 09 September 2016 19:59)

    Eine wirkliche süße kleine Heldin!
    Sehr ergreifende Geschichte!

  • #9

    Nancke (Samstag, 10 September 2016 07:56)

    Mein Carolinchen....
    Kleiner Mensch....mit großer Wirkung!

  • #10

    Gustav Gans (Samstag, 10 September 2016 08:18)

    Meine herzige Frieda,
    was für eine zu Herzen gehende Geschichte. Wir lasen sie am gestrigen Tag und mussten einmal wieder tief durchatmen! Wie DU Dinge beschreibst und wie DU uns mitnimmst an jene Orte DEINER Geschichten, wir mussten erst einmal in uns gehen!
    Das dieses kleine tapfere Madel DEIN und unser Herz erobert hat, ist nicht verwunderlich. Sie ist eine Kämpferin und wird es allen Menschen noch zeigen, wie STARK sie ist, daran glauben wir ganz fest.
    Der Herrgott möge sie und ihre Familie schützen und nur Gutes bescheren.
    Du liebe Frieda, bist mit deinem großen besonders liebevollen Herzen für Mensch und Tier, eh schon ein Stück vom Himmel!!!
    Unser Sohn sagte gestern:" Die Frieda hat bestimmt der Herrgott geschickt, um alles auf Erden ein bisschen besser zu machen!"
    Den Satz fanden wir zutreffend!!!
    Wir freuen uns auf jede DEINER Geschichten!!!
    Deine Gustav Ganz Familie aus Bayern

  • #11

    Bertram (Samstag, 10 September 2016 08:30)

    EIN WIRBELWIND MIT POSITIVEN NEBENWIRKUNGEN!!!
    EINFACH NUR WUNDERBAR!!!
    TOLLER ARTIKEL!!!

  • #12

    Kreativa (Samstag, 10 September 2016 09:17)

    Von Herzen geschrieben, für Herzen geschriebenn!!!

  • #13

    Sämi & Familie a.d. Schweiz (Samstag, 10 September 2016 09:50)

    Liebe Frieda, die Geschichte geht unter die Haut......man kann vor so einer Familie nur den Hut ziehen.....da empfinde ich tiefen Respekt.....

  • #14

    Paul (Sonntag, 11 September 2016 21:43)

    Das ist ja eine so tolle Geschichte, ich bin beeindruckt von so einer tollen Heldin, nebst Dir Frieda!

  • #15

    Dora (Sonntag, 11 September 2016 22:33)

    Liebe Frieda,wenn ich die Geschichte lese,schäme ich mich,daß ich so oft mit verschlossenen Augen durch die Welt gehe!
    Wie schön,daß es jemand wie Dich gibt,der uns aufrüttelt!
    Was für eine süße,kleine,tapfere junge Dame.Ich bin tief beeindruckt von der Familie!
    Tolle Geschichte!

  • #16

    Sille (Montag, 12 September 2016 20:03)

    Ein Artikel der jedes Herz berührt!!!

  • #17

    Ramona (Dienstag, 13 September 2016 14:12)

    Klasse geschrieben. Tolles Mädchen. wow.

  • #18

    Anne (Dienstag, 13 September 2016 20:59)

    Was für eine ergreifende Geschichte.
    Diese kleine Heldin ist ja mit Gold nicht aufzuweigen.