Frieda, Beinchen in die Höhe und ja, wie sind mit dem Radl da!!

 

 

 

Wir sind immer noch im Norden, es sind die letzten 2 Tage, das Wetter traumhaft und da war es wieder:

Frieda in Action. Es kam das letzte Stück am Deich und ein wirklich kreischendes und aufgeregtes „Da….da schau`!!“ von Frieda. Das Gezappel ließ uns fast vom Rad stürzen, was war jetzt, die Beinchen in den Speichen, oder was??? Sie zeigt ganz aufgeregt mit ihren kleinen Klauen in Richtung Deich und ja, ach du Schreck, sahen wir es auch. Wirklich und ungelogen, ein Schaf alle 4 Beine Richtung Himmel gestreckt auf den Rücken liegend. Meine Güte tatsächlich erleben wir es jetzt am eigenen Körper. Erinnert ihr euch, Reimer Hinz hat uns ganz viel darüber erzählt, dass Schafe sterben, weil sie sich nicht von alleine wieder drehen können.

 

Also Frieda voran, ran ans Schaf, feste ins Fell gepackt und mit einem Ruck auf die Beine gedreht. Na ja, glücklich sah das Schaf trotzdem nicht aus, es schaute uns auch nicht lächelnd an aber WIR, wir waren so überglücklich!! Zum einen, weil wir dank Reimer dieses Wissen hatten und zum anderen, dass wir zumindest einem Schaf das Leben retten konnten. Wahrscheinlich hätten wir gedacht, das die Schafe „Yoga-Übungen“ durchführen, oder sonst was?

 

Wir haben übrigens gemeinsam mit der Schäferei Hinz Schilder entwickelt, die auf solche Situationen Hinweisen. Wir haben uns auch vorgenommen, auch andere Schäfereien über unsere Aktion: 

*Dreh mich, sonst sterbe ich* und * Hunde an die Leine* zu informieren.

Wir haben dann mit Reimer schon mal Schilder, zur Probe, aufgehängt und geschaut, wo sie für viele Personen sichtbar sein könnten.

 

Schaut selbst und................helft uns, dass Schafe nicht wegen solcher Nichtigkeiten sterben müssen!

 

Falls jetzt von Euch jemand einen Schäfer/in kennt und diese Aktion unterstützen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Die Schilder werden von uns gefertigt und personalisiert, so dass auch im Notfall, der Schäfer informiert werden kann.

 

Schreibt uns einfach an!

 

Nachdem wir bei Reimer an der Nordsee waren,  haben wir das tolle Wetter noch genutzt um einfach mal mit dem Rad aus dem Speicherkoog/Meldorfer Bucht speicherkoog-meldorferbucht.de  nach Büsum www.buesum.de  fahren. Wir radeln & Frieda fährt mit baumelnden Beinen im Korb mit.

 

Hier kann man direkt am Wasser entlang radeln, herrlich, Windstill mit Blick auf das Wasser. Das war schon das pure Urlaubsfeeling, keine steife Brise wie sonst.

 

Wie sagen doch die Norddeutschen:

* Sturm ist, wenn die Schafe keine Locken mehr haben*

 

So ist man dann wirklich bei sich und der Natur. Gatter mussten natürlich auch noch überwunden werden. Für Frieda ist das ja überhaupt kein Problem. Da schaute das ein oder andere Schaf auf dem Deich schon mal komisch aus den Augen, dass Frieda einfach darüber hinwegkletterte, vielleicht haben sie sie ja auch bewundert, wir wissen es nicht?!

Am Deich, in der der Nähe von den Kurgebieten, müssen wir die Räder schieben, damit die Kur-Gäste sich nicht gestört fühlen, auch nicht schlimm.

 

 

Frieda kennt ja nix,  sieht einen besetzten  Strandkorb schubbelt ihr Popöchen zwischen den Herrschaften, die auf dem Deich die Aussicht genießen und hält mal kurz hier und da noch nochmal  einen Schnack und fragt wie es geht?!

 

Zum Abschluss folgte noch der Einwurf, der letzten, aber wirklich allerletzten Flaschenpost.

 

Anstatt sie es sich bequem macht, nein das wäre ja nicht Frieda, sie wollte diese dort an der Spitze Büsums ins Meer werfen.

Fast wäre sie mal wieder ins Wasser gefallen, weil sie sich halsbrecherisch, weit über die Brüstung gelegt hat, um möglichst weit werfen zu können.

Kommt doch in letzter Sekunde ein Mann angerannt und hält Frieda fest, puhhhh Glück gehabt.

Man da sind wir aber froh, dass Andy zur Stelle war und unseren Wildfang  gerettet hat! Wenn sie über Bord gegangen wäre, dann wäre aber Büsum in Not gewesen und wir erst!!

Frieda und Andy, ach jaaaaaa, da war auch sofort eine stimmige Chemie. Zum Glück haben wir mit Tina seiner Partnerin gesprochen, sonst wäre sie vielleicht noch eifersüchtig geworden. Frieda ist ja mit allen Wassern gewaschen.

Ach ihr Beiden, wir freuen uns über die tolle Begegnung mit Euch, dem anregenden Gespräch und die angenehme Zeit.

Wir hoffen, wir sehen Euch wieder, vielleicht im nächsten Jahr, zur gleichen Zeit in Büsum beim grünen Leuchtturm, J lasst es uns wissen …?!!

Ja, nun kam das kleine Hüngerchen, logisch nach der Pedalen-Gymnastik: -Richtung - Fischwagen, denn darauf hatten wir jetzt richtig Lust: ein deftiges, frischbelegtes, fluffiges  Fischbrötchen.

Sehr gute Auswahl, alles frisch, mmmmhhhhh da macht es richtig Spaß herzhaft hinein zubeißen.

Frieda war natürlich in kürzester Zeit verschwunden und wieder mal auf Abwegen und schon sah man sie mit der frohgelaunten Steffi aus dem Fischwagen. Ach, die Beiden hatten Spaß und worüber die beiden so herzhaft lachten haben wir bis heute noch nicht herausbekommen. Liebe Steffi, danke, dass Du dich so lange um unseren Wirbelwind gekümmert hast, so konnten wir unsere Brötchen mal in Ruhe genießen J

Von der Sonne gut gebräunt, weiterhin ohne Wind  und mittlerweile bei Ebbe waren wir beseelt von diesem Tag; es ging Richtung Heimat. Wann gibt es schon mal so ein tolles Sommerwetter und da muss doch jede Sekunde ausgekostet werden. Frieda traf auf dem Deich noch Ihres gleichen und plauderte mit ihnen fröhlich drauf los. Wo sie denn war und was sie heute schon alles erlebt hatte und stutzte kurz und meinte: “Ich glaub die verstehen mich gar nicht? Die schauen mich nur komisch an??“

Mh, das können wir uns gar nicht vorstellen, wie kann man denn mit Frieda nicht plauschen wollen?! Ja, wir fanden es heraus, diese Schafe nur Dithmarscher Platt “sprachen“, da ist es ja kein Wunder wenn unsere kleine Ruhrpottschnauze da vor sich hin brabbelt und sie keine Antwort bekam. Aber zum Glück hatte Frieda  Kerstin mit an Bord, die spricht noch so richtig Plattdeutsch und konnte dann etwas vermitteln. Frieda kicherte natürlich nur, Sie meint, das hört sich an wie Kaugummi rückwärtskauen….ach Frieda!

Ein wirklich schöner Tag ging zu Ende,  wir waren glücklich und zufrieden über unsere Begegnungen und etwas Gutes getan zu haben.

Es zeigt sich immer wieder, sobald man offen den Menschen gegenüber tritt, öffnen sich auch Deine Gegenüber; Andy, Tina, Steffi, es war schön, dass wir Euch kenngelernt haben.

Besonderen Dank aber an Familie Hinz. Die intensiven Gespräche, „das Erklären“ der Schafe und deren Lebensart, die kleinen Angewohnheiten z. B. das Schafe Trampelpfade haben, weil sie einfach kein Lust haben, auf unebener Fläche zu laufen, unglaublich.

Danke dass Ihr uns so erfrischend offen und tatkräftig bei unserem Plan, Tieren zu helfen, mit viel Energie unterstützt habt. Wir bleiben im Kontakt, kommt gut durch den Winter und spätestens, wenn die Lämmer kommen, sitzen wir gemeinsam in der Lämmerstube und bestaunen das Wunder GEBURT, versprochen!

Eure Frieda & Crew

 

 

Gerade bekommen wir die ersten Foto`s von Deichschäfer Reimer Hinz mit den angebrachten Schildern und wir wissen, dass viele Menschen sie sehen und jetzt hoffentlich, in diesem Gebiet, kein Schaf mehr verenden muss.

Danke Familie Hinz, wir sind STOLZ etwas mit Euch auf die BEINE gestellt zu haben.

 

                   Unsere Frieda schlägt gerade Purzelbäume vor Freude. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Herbert (Freitag, 14 Oktober 2016 18:56)

    ...und wieder eine Geschichte voller Lebensfreude und einen Blick für die Natur. Nicht nur Schafe freuen sich darüber, ich auch.
    P.s : beim fischbrötchen hab ich mich an die landungsbrücken in Hamburg erinnert. Vielen Dank!!

  • #2

    Carmen (Freitag, 14 Oktober 2016 19:53)

    Sagt mal, wie GEIL seit ihr denn? Echte Heldinnen und toller Schäfer. Wirklich ne klasse Sache und tolle Geschichte.
    Alle Daumen hoch!!!!!!!!!!!

  • #3

    Natascha (Freitag, 14 Oktober 2016)

    richtige Helden :)

  • #4

    Jasper (Freitag, 14 Oktober 2016 20:48)

    Büsum ist toll und die Fischbude kennen ich auch, lecker, lecker.
    Aber die Schildaktion ist der Hammer, ihr seit alle zusammen wirkliche Helden.
    SUPER AKTION

  • #5

    Kuddel (Freitag, 14 Oktober 2016)

    RICHTIG RICHTIG RICHTIG TOLL

  • #6

    Sämi und Chantal (Freitag, 14 Oktober 2016 22:07)

    Oh das habt ihr ja toll gemacht :) zum glück habt ihr das Schaf gerettet ihr seit Helden liebe Grüsse Sämi und Chantal

  • #7

    Susanne Baldmin (Freitag, 14 Oktober 2016 22:07)

    Hej Ihr beide. Tolle bilder und wetter und alles . Toll das ihr spass habe. Liebe Sanne

  • #8

    Gustav Gans (Samstag, 15 Oktober 2016 10:02)

    Da bist Du ja wieder, liebe Frieda.
    Da waren wir kurzzeitig verwirrt, als am Samstagmorgen keine Geschichte da war.
    Du siehst, Du bist ein fester Betandteil unserer Familie geworden.
    Eine schöne Geschichte aus einem schönen Fleckchen Erde.
    Was uns tief beeindruckt, ist die Umsetzung mit den Schildern.
    Leider haben wir hier keine Schäfer im Umfeld, sonst würden wir uns gleich darauf stürzen und unseren Schäfern Dein Engagement nahe bringen.
    Was für ein toller Einsatz in dem gemeinsamen Miteinander für Schafe und Schäfer.
    Frieda, Du bist eine wahre Heldin mit tollen Helfern.

  • #9

    Julia (Samstag, 15 Oktober 2016 11:48)

    Frieda, das ist eine so coole und supertolle Aktion.
    Wo immer ich einen Schäfer sehe, werde ich es weiter geben.
    Wirklich KLASSE

  • #10

    Willi (Samstag, 15 Oktober 2016 14:53)

    Frieda, ich hab zwar "nur" die zwei Schäfergeschichten bis jetzt gelesen aber ich bin jetzt schon so beeindruckt, daß Du mich als Fan ganz sicher hinzugewonnen hast. Deine Aktion mit Beine in die Höhe, dafür hast Du meinen höchsten Respekt.
    Das nenne ich Einsatz, wirklich toll und schließe mich an, ihr seit Helden der Schafe.
    Einfach TOLL!!!

  • #11

    Jutta (Samstag, 15 Oktober 2016 16:44)

    EINE WIRKLICH SUPERHAMMER SCHAFRETTUNGSATION!!!

  • #12

    Jette (Samstag, 15 Oktober 2016 19:04)

    Büsum ist mein Urlaubsort und einfach schön aber deine Schilder sind ja einfach Bombe.
    Ich freue mich schon darauf, Sie im nächsten Jahr live zu sehen.
    Tolle Aktion!
    Grüße aus Niedersachsen

  • #13

    Christina (Samstag, 15 Oktober 2016 20:16)

    Frieda, du bist wirklich in bewundernswerte Weise immer im Einsatz für das Gute.
    Ein großes Lob dafür und für das tolle Miteinander unter den Menschen, denen du begegnest.

  • #14

    Tina&Andy (Sonntag, 16 Oktober 2016 11:37)

    Hallo Frieda,

    seit Büsum bin ich ein wahrer Fan von Deinem Blog. Du hattest uns manche Geschichten ja bereits erzählt, aber geschrieben sind sie noch ergreifender und witziger.

    Wir wünschen Euch noch viele tolle Reisen und vielleicht sehen wir uns ja doch noch einmal in Büsum...

    Liebe Grüße auch an Deine Crew

    Tina&Andy

  • #15

    Henry (Sonntag, 16 Oktober 2016 16:24)

    Ja Frieda, das nenne ich mal Einsatz und Engagement.
    Klasse Aktion!

  • #16

    Jenny (Sonntag, 16 Oktober 2016 21:09)

    Es macht Freude dich zu lesen, Schmunzelfaktor garantiert.
    Bitte weiter so.....

  • #17

    Jens (Montag, 17 Oktober 2016 14:23)

    Ja, das ist ja mal ne richtig coole Aktion.

    Respekt frieda!!!