Frieda fährt zur Schafparty nach Bayern

Vor über einem Jahr hat Hanni aus Bayern uns mit einem entzückenden Bild zu einer Schafparty nach Bayern eingeladen.

Manchmal dauert es eine kleine Weile bis wir etwas umsetzen können aber nun war es endlich soweit. Ab ins Auto & auf nach Bayern.

Frieda, wie immer aufgeregt, hat gebabbelt und gebabbelt….wer wohl zur Party kommt, wie wohl die Party wird usw. 6 ½ Std. fahrt mit einer aufgeregten Frieda PUHHHHHHHHHHHH

 

Gerade angekommen, waren die Vorbereitungen schon im vollem Gange. Hanni begrüßte uns stürmisch und freute sich so sehr Frieda endlich wieder einmal zu sehen. Ihr könnt es nicht wissen aber wir hatten für kurze Zeit schon einmal einen Frieda Blog und in dem gab es eine Geschichte, wie der kleine Hanni, damals 4 Jahre der Frieda den Ort Großberghofen gezeigt hat. Die beiden hatten jede Menge Spaß und Frieda konnte viel über diesen netten, kleinen Ort erfahren. Zwischenzeitlich hat Hanni Frieda dann eingeladen und nun, wo Hanni 6 Jahre alt ist, in die Schule geht und lesen und schreiben lernt, hat Hanni die Partyvorbereitungen übernommen.

Nach einiger Zeit kommt Bewegung in dem Raum, die Schafe kommen aus ihren Zimmern, schauen was Hanni für wundervolle Plakate gezaubert hat und wir betonen noch einmal, Hanni ist 6 Jahre alt!!

Findet ihr nicht auch, dass sie wirklich besonders schön geworden sind?!

Die Schafe beschnuppern- und lernen sich kennen. Hanni begrüßt alle aufs herzlichste und bekundet noch einmal wie sehr er sich freut, dass Frieda den weiten Weg auf sich genommen hat, um heute mit allen Hanni und Renzis Schäfchen zusammen zu feiern. Renzi ist nämlich Hannis kleiner Bruder und seine Schafe dürfen natürlich auch zur Party kommen.

Habt Ihr schon einmal sooo viele Schafe auf einem „Haufen“ gesehen, außer natürlich in Baerl am Niederrhein, oder in Dithmarschen versteht sich!?

Ein großes AHHHHH geht durch die Schafrunden als sie die tollen Plakate sehen und sprechen Hanni ein großes Lob aus, das er es wirklich toll gemacht hat.

Die Gläser werden herbei geschafft, denn Hanni & Renzi bereiten für die ganze Partygesellschaft köstlichen, leckeren, roten Tee zu und unsere Frieda ist von der langen Fahrt wirklich sehr durstig und erfreut sich an diesem feinen Getränk, den tollen neuen Freunden und ganz besonders an Hanni und Renzi.

Was für eine ausgelassene und fröhliche Party, alle haben ihren Spaß, es wird geschnattert und gebrabbelt was das Zeug hält und da macht es auch nichts mit niederrheinischem, oder bayrischem Akzent zu sprechen, Schafe verstehen sich überall.

Ja und dann wird es auf einmal ganz leise im Raum, ein Raunen geht durch unsere kleine Schafherde.

 

Sie werden beobachtet, aber wer ist denn das, der sie so anstarrt??? Die Schafe schauen sich alle untereinander an und fragen sich gegenseitig, ob der eine, oder andere es kennt, quasseln wirr durcheinander und Frieda ergreift dann die Initiative und sagt: “Ich gehe einfach mal zu dem Schaf hin und frage warum es denn nicht zu uns gesellt?“

Umso Näher Frieda dem Schaf kommt umso grummeliger wird ihr in der Magengegend? Plötzlich ruft eines der anderen Schafe: „Frieda pass` bloß auf, das ist gar kein richtiges Schaf, das ist ein Wolf im Schafspelz.“ Frieda ist schon etwas erschrocken und bleibt kurz stehen aber ihr kennt sie ja, jemanden verurteilen bevor man ihn kennengelernt hat, das ist so gar nicht ihr Ding, zumal der Wolf im Schafpelz auch noch traurig drein schaut. Frieda fragt ihn warum er denn hier sei und ob er hier sei, weil er vielleicht den Schafen etwas tun wolle?

 

Der Wolf wurde ganz kleinlaut und meinte: „Nein, ich will Euch gar nichts tun. Ich hab von Eurer tollen Party gehört und wollte einfach auch einmal so etwas Schönes erleben. Immer haben alle sofort Angst vor mir und so bin ich doch immer so allein. Da dachte ich, ich verkleide mich und vielleicht merkt es keiner, wenn ich mich heimlich unter Euch mische?“

Frieda denkt einen Moment nach. Mh, sollen wir ihn zu uns zur Party holen oder belügt er uns vielleicht einfach? Frieda hält kurz Rücksprache mit allen Beteiligten und sie kommen gemeinsam zu dem Entschluss dem Wolf eine Chance zu geben. Wer ist denn schon gerne allein. Wenn man ein Wolf ist, ist es bestimmt auch nicht immer so leicht, denn fast alle fürchten sich vor dem Wildtier. Alle laden ihn herzlich zu der Party ein, heißen ihn mit warmen Worten Willkommen, mit der Auflage, dass er niemanden etwas tun möge, das versprach der Wolf mit einem großen Indianer Ehrenwort.

 

So feierten sie alle zusammen eine ausgelassene Party und haben gleichzeitig eine tolle neue Erfahrung gemacht. Auch ein Wolf im Schafspelz kann ein netter Wolf im Schafspelz sein J

Spät am Abend wurde es immer ruhiger, das große Gähnen machte die Runde, alle wurden sehr müde und so langsam löste sich die Party auf. Alle bedankten sich noch einmal bei Hanni für die tolle Bewirtung, für die tolle Organisation der Party und das er es möglich gemacht hat, dass sich alle kennenlernen durften.  HERRLICH!!

 

 

Sehr spät am Abend fanden wir Frieda und Hanni kuschlig zusammengerollt und beide redeten noch lange über dieses schöne Ereignis.

Danke Hanni, dass Du uns eingeladen hast. Du bist ein ganz cleverer, toller Junge!!

Wir  waren sehr gerne bei Dir zu Gast und freuen uns schon sehr auf den nächsten Besuch. Frieda redet ununterbrochen von Dir und wie sehr sie dich schon jetzt vermisst, samt Deiner und Renzis ganzen Freundesschar.

Liebe Grüße nach Bayern, Eure Frieda & Crew.

Wir möchten anmerken, dass Hanni sich diese Geschichte allein ausgedacht hat und Frieda mit ihrer Crew, nach seinem Wunsch, niedergeschrieben hat.

Ebenso hat er alles für diese Party allein organisiert, gemalt oder die Requisiten gezaubert. Wir finden, dass hat ein ganz großes LOB verdient!!!

Frieda & Crew sind sehr STOLZ auf ihn!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    Gustav Gans (Samstag, 18 März 2017 11:09)

    Liebe Frieda,
    Du warst ja bei uns in Bayern, wie schön.
    Ein ganz herziger Bub und dann so eine tolle Schaf-Party.
    Ja, wir Bayern sind schon besonders Kreativ.
    Wie immer eine riesige Freude der Geschichte zu folgen.
    Besonders, sie wurde ja noch von einer 4. Person verfasst, herrlich, dass Ihr dem Hanni dieses Form seiner Kreativität gegeben habt.
    Unsere Daumen sind alle nach oben gestreckt!

  • #2

    Sämi u co aus der schweiz (Samstag, 18 März 2017 13:42)

    Liebe Frieda und Hanni
    Ganz toll eure Schafparty....
    Habt ihr einmal mehr super gemacht ...und auch euren mut den Wolf einzuladen ...aber man sieht : mit Mut kommt vieles gut!
    Danke für die unterhaltsame Geschichte.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Von deinem Sämi und Familie

  • #3

    Jana (Samstag, 18 März 2017 14:15)

    tolle Party und so vorurteilsfrei weiter so

  • #4

    Suse (Samstag, 18 März 2017 15:21)

    WOW, da darf ein Kind ja noch mal richtig Kind sein!!!

    Toller und lobender Beitrag!!!

  • #5

    B.F. (Samstag, 18 März 2017 17:35)

    Ein lobenswerter Artikel.
    Kinder sind einfach toll, wenn man sie Kind sein lässt.
    Gutes Beispiel, dass der Einfallsreichtum vorhanden ist.
    Solange Eltern keine kleinen Erwachsenen daraus machen.
    Danke für den Beitrag.

  • #6

    Anne (Samstag, 18 März 2017 19:16)

    Einfach eine SUPER Geschichte, weiter so.

  • #7

    Mona (Samstag, 18 März 2017 20:34)

    Sehr süße und herzige Geschichte!

  • #8

    Gitta (Sonntag, 19 März 2017 07:37)

    Eine soooooo süße Geschichte!

  • #9

    Sina (Sonntag, 19 März 2017 11:19)

    Hammer dieser kleine süße Knirps wie pfiffig der ist bin total begeistert.
    Tolle Story.

  • #10

    Jan (Sonntag, 19 März 2017 12:38)

    Der kleine Kerl geht mal seinen Weg!
    Coole Geschichte!

  • #11

    Hanni (Sonntag, 19 März 2017 13:37)

    Hallo Frieda, es war sehr schön, dass ich mit meinem Bruder Renzi und unseren vielen Schafen mit Dir zusammen die tolle Schafparty feiern konnten. Mir gefällt die Geschichte sehr gut. Bis zum nächsten Mal Frieda. �❤�

  • #12

    Claudia (Sonntag, 19 März 2017 18:44)

    Was ein süßer Fratz mit einer wirklichen super Geschichte.
    Wer sagte noch: Kinder an die Macht?
    Die können ohne Vorurteile agieren, herrlich frei.
    Bitte mehr davon.

  • #13

    Kosi (Montag, 20 März 2017 20:06)

    Wat ne süße Story mit süßem Bub.

  • #14

    Tschoi (Montag, 20 März 2017 21:28)

    Also das mit dem Wolf hab ich nicht ganz verstanden. Warst du Hanni nicht der Wolf? Mit deiner Mecke auf dem Kopf hast du dir ja schon eine ganz gute Verkleidung ausgedacht. Und wie hast du Arme und Beine getarnt?

  • #15

    Christa F. (Samstag, 25 August 2018 22:13)

    Tja, wir Bayern können halt feiern... und da is egal wie man ausschaut oder was man is....wichtig is, das er ehrlich und identisch is!!!