Frieda im beans&sweets

 

 

 

 

 

Bei einem kleinen Stadtbummel in Krefeld-Uerdingen, als einfach mal Zeit war, hat Frieda  einen Duft in der Nase, dem sie prompt folgte und wir kamen, mal wieder, kaum hinterher. Es duftete aber auch wirklich verführerisch!!

 

Bevor wir uns versahen, standen wir schon mitten in dieser einzigartigen Lokalität.

 

Wir sahen am Fenster  beans&sweets  das klang schon mal nach uns und wir Lächelten.

 

 

 

 

 

 

Beim Eintreten strömte uns schon der Duft vom frisch gerösteten Kaffee entgegen, unsere Augen sahen leckere Kuchen in der Auslage und ein angenehmes  Ambiente lud uns zum Verweilen ein und wir wussten sofort, oh ja, hier würden wir uns sehr wohl fühlen.

 

 

 

 

 

 

 

Frieda hatte sich schon auf einen Kaffeesack platziert und flüstert uns zu: “Ja, hier kehren besondere Menschen ein, das spüre ich ganz genau und Leckeres werden wir hier auch finden!“  Ja, unser Leckermäulchen, da wo es Süßes gibt, fühlt sie sich sofort zu Hause.

 

Mit einem offenen, freundlichen Lächeln und einem „Willkommen bei uns“ wurden wir von Christine & Alexander begrüßt.  Alexander, sein offizieller Name, mh so steht es jedenfalls in seinen Papieren, wird nur Sascha genannt, warum und wie es dazu kam; das wäre eine längere Geschichte geworden, aber egal, viel wichtiger ist: es sind Geschwister und was für welche!

 

Es verband uns sofort eine große Sympathie und Frieda konnte  es nicht lassen und fragte die Beiden: „Dürfen wir mehr über Euch erfahren?“ Wir wurden  angelächelt und bekamen prompt die Antwort: „Was möchtet ihr denn wissen, schießt mal los???“

 

Christine & Sascha standen an einer großen Maschine, die Geräusche von sich gab. Frieda musste natürlich sofort wieder herausfinden, was es damit auf sich hatte. Sie schaute dabei durch ein klitzekleines Sichtfenster. Es tat sich was, Sascha stand dabei und ging auch keinen Zentimeter beiseite. Wir schauten gebannt zu:

 

Erst grüne Bohnen, dann helle Bohnen, dann ein klein wenig Hektik, Hitze erhöhen, Hitze wegnehmen, betrachten, durch einen Schieber werden Bohnen entnommen, betrachtet, dann nach einer gefühlten Ewigkeit, die dann in Sekundenschnelle gestoppt wird, es kamen plopp&knister Geräusche, dann noch mal Hitze, dann wieder ein Schieber geöffnet, noch mal schauen, dann ein Rauschen beim Entladen des Trichters und berauscht von dem Duft frischer, gerösteter Kaffeebohnen, standen wir und sind so in den Bann des Rösten gezogen worden. Es ist wirklich ein Handwerk. Man muss ein Gefühl dafür haben, man sollte es lieben was man da tut, man kann auch sagen, dass es eine Leidenschaft ist.

Frieda spürt, hier ist Sascha ganz in seinem Element und sie bewundert ihn dafür.

 

Zwischenzeitlich ist unsere Frieda auch mal wieder verschwunden. Ihr wisst ja, vor kurzem ist sie uns davongelaufen und die Ansage war:

 

Das machst Du nicht noch einmal!

 

Bei weiterem umsehen hat sie sich aber nur dem Duft entgegengehangelt und steckte gerade tief mit ihrer Nase in einem Kaffeesack.  AAHHH dieser Duft, herrlich aber nun möchte sie auch mal Kaffee kosten, aber es war so warm an diesem Tag, um jetzt noch heißen frischen Kaffee zu trinken?

 

Frieda fragt Christine was sie ihr bei der Wärme empfehlen würde und schnell wurde sie gut beraten: „Vielleicht ein Eiskaffee??“  Was für eine erfrischende Idee. Der Kaffee dafür, muss kalt übergossen werden, damit über Stunden des Durchlaufens die Aromen gelöst werden. Wieder was gelernt!

 

Frieda und Christine kamen ins Gespräch und Frieda sprudelt nur so mit ihren Fragen heraus: „Was habt ihr Beide für einen Akzent? Wo kommt Ihr her, warum macht Ihr das hier?“

 

Frieda linste zwischendurch immer mal in Richtung Sascha, sie dachte wohl wir merken es nicht :o)

 

Christine lächelte Frieda an und sagte: „Komm`  ich mach mir auch noch ein kaltes Getränk und dann setzen wir uns gemütlich zusammen und erzählen Dir ein wenig über uns.“

 

Frieda lauschte Christine & Sascha mit gespitzten Ohren. Christine begann: „Wir sind halb Kanadier, halb Deutsche, haben den größten Teil unseres Lebens in Kanada verbracht. Das ist das was Du hier spürst und hörst, liebe Frieda, das sind unsere kanadischen Wurzeln. Zu jedem offen, freundlich sein und ganz wichtig, liebe Frieda: Authentisch sein. Wir sind gern Kreativ aus dem Bauch heraus, Emotional und spontan, so sind wir Privat aber auch und unseren Gästen gegenüber. Der Gast soll bei uns König sein und wenn ein Gast hinein kommt, soll er spüren, dass er sich eine Auszeit nehmen kann, von was auch immer, das ist uns ganz wichtig.“

 

„Früher habe ich mich als Friseurmeisterin und Sascha als Metzgermeister in Kanada ausgelebt, aber mit den Jahren haben sich unsere Träume breit gemacht. Mit 16 hatte Christine schon den Traum von einem Kunst-Cafe` im Hippietouch und sie schmunzelte verträumt bei der Aussprache :o)

Sascha erzählte, wie sein Traum war, dass er den perfekten Kaffee oder Espresso serviert bekommt.

 

 „Unser Leben hat sich verändert und es hat sich nach Deutschland und zu unseren anderen Wurzeln verlagert, den Deutschen, denn diese gibt es ja auch. Das hier,  beans&sweets  ist ein Lebenstraum, unser Lebenstraum, liebe Frieda und den wir verwirklichen wollten.“

 

„Im Januar 2016 haben wir hier unser beans& sweets eröffnet. Ich möchte meine Kreativität mit meinen sweets ausleben und Sascha geht seiner Leidenschaft der Kaffeerösterei nach und so konnten wir das hervorragend zusammenschließen.“

 

Christine erzählt, dass ihre gesamten Cake`s and Pies  die sie kreiert von alten kanadischen Rezepten ihrer Großmutter herrühren, außer der Käsekuchen natürlich, der ist rein Deutsch, damit Gäste, die nicht so mutig sind, auch eine „süße Fracht“ mit zum Tisch nehmen können.

 

„Ich kreiere hier nach Lust und Laune den Kuchen, es gibt selten die gleiche Auswahl und ich mache dass wozu ich Lust habe.“

 

Ah, jetzt versteht Frieda, warum die Kuchen alle so anders aussehen und bei dem was wir probiert haben auch extrem lecker/anders gemundet haben.

 

Christine lacht und sagt: “Ach` Frieda, da geht auch mal ein Kuchen daneben, das was eine Torte werden sollte, aber aus der Form geraten war zum Beispiel, die Inhaltstoffe exakt wie im Rezept, aber wie schon gesagt die Optik nicht Kundengerecht war, da wird dann einfach gezaubert. Ich hasse es etwas wegzuwerfen, also werden dann neue lustige Becherkuchen kreiert, ein tolles Topping  als Verzierung angerührt und zack, mundet es genauso und ich habe es nicht entsorgen müssen?!“

 

Frieda klatscht freudig in ihre Klauen, das ist wundervoll, denn lecker ist es ja, ob nun als Tortenstück oder in einem Ökobecker gereicht, der sich in der Natur wieder auflöst. Tolle Idee herrlich und ganz nach unserem Geschmack für unsere Erde!!

 

Schaut Euch doch nur diese leckeren Kuchen an, läuft Euch da nicht das Wasser im Munde zusammen???

 

Christine sagt dann einen tollen Satz: „Wir lieben was wir hier tun, sind mit unseren Herzen hier, es ist eine große Herausforderung für uns, alles unter einen Hut zu bekommen, die Familie, Mann/Frau Kinder usw. und den Laden.“

„So wie wir sind, was ihr hier seht, sind wir noch lange nicht fertig, aber wir wachsen mit jeder Herausforderung!  Wir haben noch viele Ideen!!“

 

Frieda nickt und genau das ist hier auch spürbar.

Jaaaa, Ihr habt es schon gesehen? Logisch, Sascha ist ein Mann mit Bart und Frieda versinkt mit tiefen Blicken in seiner Nähe.

 

Frieda schaut Sascha verträumt an und fragt: „Und wie ist es bei Dir?“

 

„Ich bin mit einem Kumpel um die Welt gereist, habe Eindrücke gesammelt. Mein alter Beruf war ok und es ist auch ok am PC zu arbeiten, aber das hier ist Handwerk. Etwas mit seinen Händen zu schaffen, das bedeutet mir viel!“

 

Sascha ist anzumerken, wie viel ihm die Kaffee Rösterei und Kaffee an sich bedeutet. Es ist sein großer Traum, den er hier jetzt leben darf. Eine Idee von vielen ist es, seinen eigenen Kaffee in Auftrag zu geben, direkt mit Kaffee Bauern zu arbeiten. Kontakte sind schon vorhanden und es sieht gut aus, das er das in der nächsten Zeit in Angriff nehmen kann.

 

So können und dürfen wir schon hier verraten, das es ab Herbst diesen Jahres, wenn alles klappt, es ein Online-Geschäft mit ihrem Kaffee gibt!!

Was war Euch wichtig, was sollte der Gast optisch erkennen, wenn er das Ladenlokal betritt, was so typisch kanadisch ist?

 

Beide schießen es heraus: “Der Fußboden war uns extrem wichtig, dass er aus Massiv-Holz ist!!“ „Das ist typisch KANADA!!“   Sagen beide mit ihrem herrlichen Akzent.  Wir müssen schmunzeln aber ja, er seht wirklich nach Kanada aus :O)

 

Eine Frage brannte Frieda noch unter ihren Klauen und kam Christina ganz nah: „Was wäre Euer größter Traum mit Eurem beans&sweets ????“

 

Christina schießt als erstes heraus:

 

„Erst mal Uerdingen und dann die ganze Welt! „

 

Sie lacht dabei ganz herzhaft und eine Geste an Frieda sagt alles darüber aus, wie wohl wir uns miteinander fühlen, wie schön.

 

Frieda kuschelt sich an Sascha und fragt: „Und was ist Dein großer Traum?“

 

Sascha antwortet ebenfalls wie aus der Pistole geschossen:

„Es wäre eine schöne Sache, wenn es beans&sweets  überall geben würde und ein Name wird!“

 

Aber ganz Wichtig dabei:

 

Klein bleiben, aber ganz groß werden!!!

 

Was die Beiden damit sagen wollen? Es wäre schön, wenn es in anderen Städten Filialen gibt, diese aber mit dem gleichen Herzblut betrieben werden, wie hier in Krefeld.  Es soll keine 0815 Cafè -Kette werden, die man schon in jeder Stadt kennt. Das Flair, das Ambiente, die Herzlichkeit all` das macht dieses Cafè aus.

 

Diese abschließenden Worte empfinden wir so passend und wünschen Euch von Herzen, dass genau auch dieser Traum in Erfüllung geht.

 

Frieda lässt es sich aber nicht nehmen, noch ein kleines Fotoshooting mit den Beiden zu machen, denn Sie weiß, hier entsteht etwas ganz Besonderes.

 

Wir werden uns nicht aus den Augen verlieren, als neue Stammgäste habt ihr uns schon erobert.  Danke für diese Begegnung, vielen Dank für Eure Offenheit.

 

Auch, wenn wir uns immer wieder Wiederholen, das werden wir auch weiterhin, aber es sind die Gespräche die uns mit Wärme erfüllen. Menschen einfach ansprechen und neugierig sein, auf das Leben, auf die Träume. Natürlich laufen wir nicht wie offene Bücher durchs Leben, aber es klopft bei uns auch niemand an und fragt ob wir eine Geschichte über dies, oder das schreiben wollen. Es passiert einfach, wenn man mit offenen Augen durch die Straßen läuft und bereit ist, auch etwas von sich zu erzählen.

 

Was gerade in unserer Welt passiert kann man nicht begreifen und auch nicht in Worte fassen. Wenn es aber einen Ort gibt, der Raum und Zeit gibt, um Ereignisse, die unfassbar sind, vergessen lassen, sei es auch nur für ein paar Minuten, um einen guten Kaffee zu genießen, vielleicht mit einem herrlichen Stückchen Zitronen-Pie, in einem behaglichen Ambiente, ist das ein Geschenk, für das man dankbar sein kann.

 

Liebe Christina, lieber Sascha,

 

wir wünschen Euch alles Liebe für Eure Familien und besonders für Euer beans&sweets,

 

es grüßt ganz herzlich, Eure Frieda&Crew

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    Jan (Freitag, 16 Juni 2017 18:52)

    Hammer Artikel, in den Laden muss ich, echt cool.

  • #2

    Kolle (Freitag, 16 Juni 2017 21:53)

    Tolle Story, wusste garnicht, dass es sowas in Krefeld gibt.
    Super Sache!

  • #3

    Pe.Bo (Samstag, 17 Juni 2017 10:31)

    Super geschrieben beans& sweets ist eine Bereicherung für Kr-Uerdingen wer es noch nicht kennt sollte mal einen Stopp einlegen und vielleicht werdet ihr auch zum Stammkunden

  • #4

    Georg (Samstag, 17 Juni 2017 11:01)

    Als Stammgast kann ich den Inhalt des liebevollen Berichts - oder besser des Steckbriefs? - zur Gänze bestätigen! Beans & Sweets ist ein gelungenes Gegenstück zu den eingesessenen "deutschen" Kaffeehäusern! Nun müssen auch die Uerdinger Skeptiker noch überzeugt werden, aber mit DIESER Vorstellung hier wird das gelingen! Ich bin ja längst ein Multiplikator...*gg*

  • #5

    Ela Löll (Samstag, 17 Juni 2017 13:23)

    Kann dem nur zustimmen, treffe mich fast jeden Samstagmorgen mit meinen Freundinnen zum Kaffee trinken und hin und wieder mit einem leckeren Stück Kuchen

  • #6

    Humina (Samstag, 17 Juni 2017 17:09)

    Ich bin total begeistert, von Dir Frieda aber auch von dem tollen Café mit Rösterei.
    Da wird demnächst ein super Samstag verbracht, versprochen!
    Frieda sehen wir uns da?

  • #7

    Gustav Gans (Samstag, 17 Juni 2017 20:37)

    Ach liebe Frieda,
    da hast du ja wieder etwas Tolles gefunden.
    Dieses mal hast Du meiner Frau den Mund wässrig gemacht mit der Kuche auswahl.
    Ich bin ganz begeistert, dass es doch immer wieder Menschen gibt, die ihren Traum leben.
    Schade, dass wir so weit weg sind, sonst würden wir dort auch stets einkehren, sehr einladend,auch der Kaffee. Lässt uns bitte wissen, wann es Online geht, dann holen wir uns etwas von Euch zu uns. Zumal dort eben auch wieder Personen mit dem Herz am richtigen Fleck vor Ort sind.
    Herzlichsten Grüße aus Bayern und trinkt und esst für uns mit, gelle.

  • #8

    Sina (Samstag, 17 Juni 2017 22:42)

    Der Artikel ist wirklich liebevoll und mit Hingabe geschrieben.
    Der Kuchen dort ist der Beste und der Kaffee ein Muss.
    Bitte weiter so!

  • #9

    Birte (Sonntag, 18 Juni 2017 09:35)

    Das ist ja mal ein richtig KLASSE Artikel.
    Stimmt Frieda, das Café ist ein MUSS.
    Ich hoffe, man trifft auch Dich und Deine Crew da mal an :0)

  • #10

    Monika (Sonntag, 18 Juni 2017 09:57)


    Guten Morgen,
    ich träume noch von dem leckeren Schokokuchen am Freitag.
    Liebe Grüße Monika

  • #11

    Beans and Sweets (Sonntag, 18 Juni 2017 17:39)

    Frieda, es hat uns sehr gefreut über dein besuch.
    Danke für die schönen wörter die du über uns geschrieben hast.
    Wir hatten extrem viel Spaß mit dir.
    Auf deine nächste besuch freuen wir uns sehr.
    Bis zum nächsten mal.
    Kisses and Hugs
    Sascha and Christine

  • #12

    Susanne (Montag, 19 Juni 2017 18:10)

    Es ist so herzlich geschrieben, Frieda.
    Seinen Traum zu leben ist mutig und ich bewundere Beide für Ihre Idee und die Umsetzung.
    Alle Daumen sind gedrückt für die Zukunft und ja bitte noch mal melden, wenn der Kaffee Online geht.
    Grüsse aus Neubrandenburg.
    Frieda, wir freuen uns ebenfalls über einen neuen Besuch von Dir bei uns �

  • #13

    Lea (Mittwoch, 21 Juni 2017 21:01)

    Ein richtig toller Artikel, mit viel Herz geschrieben.
    Mit viel Herz wird dort alles ausgeübt, wunderbar!
    Auch ich warte auf den Onlineshop!
    LG aus Stuttgart
    Lea