Frieda und die Sandburg im Landschaftspark Nord (Duisburg)

Ja, Frieda ist aus ihrem Sommerurlaub zurück mit tollen neuen Geschichten im Gepäck.

Ein Besuch im Landschaftsparkt Nord www.landschaftspark.de lässt Frieda gleich am Eingang aufblicken. Sie liest nur das Wort Sandburg und schon hat es ihre Aufmerksamkeit, sie ist kaum zu bremsen und wir können ihr kaum folgen, sie läuft ZICKZACK und die kleinen Beinchen wirbeln richtig Staub auf, so eilig hat sie es. Und dann sind wir auch schon da und Friedas Augen glänzen und die Faszination ist ihr anzusehen. Uihhh ist DIE schön, Uihhh ist die Hoch, Uihhh wer hat denn das gebaut? Wie macht man das denn???? Uihhh ein Wettbewerb?

 

 

 

 

 

 

Fragen über Fragen und wie sollen wir dieses alles beantworten, es brabbelt nur so aus ihr heraus und wir dachten, sie wäre etwas entspannter nach der langen Sommerpause aber nein, ihre Neugier ist ungebrochen und immer noch in vollen Zügen vorhanden. Puhhhhhh also los, Informationen sammeln, schaut selbst, ist es nicht ein gigantisches Bauwerk, wir sind beeindruckt. Sie drängelt sich an allen Menschen vorbei, Hauptsache ihr Blickfeld stimmt, tztz unsere Frieda.

 

Wir suchen einen Informationsstand und schauen, woher wir Infos bekommen.

Wir haben Glück, richtiges Glück und treffen auf  Herrn H., er kann Frieda einiges an Fragen beantworten und Frieda saugt alle Informationen auf wie ein Schwamm. Ihre Ohren spitzen sich zu extremer Hochform auf als sie hört, dass diese Sandburg für das Guiness-Buch der Weltrekorde zur Wahl steht und Frieda ist kaum noch zu bremsen. Jetzt will sie auch alles wissen und hört, dass Herr H. so lieb ist und uns den Kontakt zu dem Organisator  Benno Lindel herstellen könnte und dieses auch sofort in die Tat umsetzt, danke hierfür 😊

 

 

 

 

Wir sehen förmlich wie Frieda Herz pocht und wie aufgeregt sie ist, dass sie nun mit dem Erbauer und seinem Team sprechen darf. Sie springt umher und wir können sie kaum einfangen. Sie sitzt auf dem Absperrungszaun und wartet nun ganz gespannt auf Herrn Lindel und dann kommt er auf uns zu und Frieda springt ihm förmlich entgegen. Beide begrüßen sich, verstehen sich auf Anhieb und ein wirklich anregendes Gespräch beginnt.

Wir fühlen uns etwas überflüssig, denn Frieda nimmt jeglichen Raum ein und Benno erzählt Frieda wie er zu all dem gekommen ist. Die meisten Informationen könnt und dürft ihr gerne hier lesen.

Download
Allgemeine Infos Neu
AllgemeineInfosNeu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 81.0 KB

Frieda hängt an seinen Lippen, während Benno erzählt. Der gelernte Bankkaufmann hat in den 90igern in Mexiko diese faszinierende Art der Sandbaukunst gesehen und ein Feeling dafür entwickelt. Er hat sich sozusagen im Jahr 1997 *back to the roots* begeben und hat seine erste Sandburg gebaut und seine Leidenschaft für Sand wieder ganz neu entdeckt und begonnen große und spezielle Sandburgen zu bauen, seit 2006 wurde es dann zum Hauptberuf, den er jetzt mit seiner Frau und einem tollen Team nachgeht. Frieda sieht das leuchten in den Augen, wenn Benno von seiner Leidenschaft erzählt und er nimmt uns in seinen Erzählungen mit. Sandcaver nennt sich dieser Beruf und Weltweit gibt es an die 500-600 davon. Wir bekommen unsere Münder bei all diesen tollen Informationen gar nicht mehr zu. Die Sandcaver sind aus allen erdenklichen Berufsgruppen, erzählt uns Benno. Man muss da einfach eine kreative Ader, ein Feeling für ungewaschenen Sand  haben und man muss sich immer wieder neu erfinden. Manche bleiben für immer dabei und finden sozusagen zu ihren Kindertagen wieder zurück und manche machen es eine kurze Zeit und finden dann heraus, es ist doch nicht so ihr Ding. Die Gerätschaften sind ebenso erfinderisch, so wird dann gerne auch mal Utensilien aus der Pferde- oder Tierpflege oder aus dem Baumarkt genommen oder man muss eben auch da mal wieder seine kreative Ader ausleben und etwas selbst bauen, um die Besonderheiten im Sand darzustellen und um kleine Details zu kennzeichnen.  Was es besonders braucht ist viel, viiiieeellll Geduld.

 

Ja, ihr denkt es Euch auch schon, oder? Für unsere Frieda ist das dann eher nichts, wenn man sich unser Spring ins Feld vorstellt und sie müsste Stunden an der gleichen Stelle mit Feingefühl mit ihren kleinen Klauen arbeiten? Nein, das können wir uns weiß Gott nicht vorstellen, ihr vielleicht???

 

Frieda fragt und fragt weiter und mit leuchtenden Augen beantwortet Benno all ihre Fragen.

 

Sie haben diese Sandburg mit einem Team von (zur Hochzeit)  19 Leuten mit 3500 Tonnen Sand in 3 ½  bis 4 Wochen gebaut, was für eine unvorstellbare Masse an Sand. Wie sie aufgebaut werden könnt ihr aus den Link`s entnehmen. Sie wird von oben nach unten gebaut und von dem Auftraggeber wird dann das ein oder andere Thema vorgegeben. Hier ist es das Reisen für die Schauinsland Reisen www.schauinsland-reisen.de  und alles um das Thema herum. Es wurde wirklich mit einer wundervollen und kreativen Art gemeistert, bis ins kleinste Detail. Frieda schaut auf die Sandburg hinauf und sieht sogar in den Burgwänden kleine Schlitze, wie in richtigen Burgen, wenn schon mal ein paar Risse dem Bauwerk beiwohnen, einfach herrlich wie es im Detail dargestellt wird. Jeder Mitgestalter hat dort seine eigene kreative Art mit inne wohnen lassen, wir finden das wirklich großartig.

 

Frieda fragt natürlich auch, was die *am meisten gestellte Frage* zu dem Bauwerk ist und Benno schießt sofort heraus:“ Wir werden hunderte Mal am Tag gefragt, was wir den machen, wenn es regnet!?“ Benno lächelt verschmitzt und meinte, wir nehmen einen Regenschirm und stellen uns darunter, was sollten wir sonst tun 😊

Wenn Schäden bei Hagel oder ähnlichem geschehen, bereinigen wir es wieder, dazu machen wir doch was wir machen 😊

 

Das was Frieda bei all dem Gehörten aber am meisten freut, dass dieses wirklich tolle Bauwerk auch noch einen wundervollen und ehrenwerten Preis erhalten hat, denn........

 

 

 

....es ist die

höchste Sandburg der Welt

mit 16,68 m

 

diese wurde für das Guiness-Buch der Weltrekorde festgehalten und das Team kann wirklich, wirklich stolz auf sein Bauwerk sein.

Wir sind es jedenfalls und noch viel mehr, es steht in unserem tollen Duisburg. 😊

 

Aber Frieda wäre ja nicht Frieda, wenn……..

......in der Zeit als wir uns noch einiges an Input von Benno, zu seinen Projekten, die nächsten Sandburgen die er baut (verfolgt doch seine Seiten, dann erfahrt ihr immer alles aktuell ).

www.sandcity.de

www.icecatcher.com

www.steinefluesterer.de

 

Das sie in den Wintermonaten im Süden dann in diese oder ähnlicher  Form mit Eis gebaut wird.

Wir sind wirklich immer wieder so beeindruckt von dem gehörten aber wo ist eigentlich Frieda???

Oh weh, wir sehen sie gerade mitten im Bauwerk und eilen schnell hin, hoffentlich hat sie nichts zerstört? Beim Annähern hören wir sie mit Lotte brabbeln, Frieda erzählt Lotte von ihren Geschichten aus den Niederlanden, denn Lotte kommt daher und zwischendurch, wenn sie mal Luft holt …….wie sollen wir das jetzt machen und zeig mir doch bitte wie das geht und lass mich auch mal machen…….das laute und fröhliche Lachen der beiden zeigt uns Entwarnung und alles ist gut, Frieda hat sich mal wieder in Herzen geschlichen.

Unsere Frieda über und über in vollem Körpereinsatz hat sie dem Bauwerk noch ein wenig ihre Note gegeben, nämlich ihr so großes Herz für besondere Menschen, die wir hier wirklich gefunden haben. Wer mit so viel Liebe, Geduld und Spucke arbeitet, muss es besitzen und wir haben es selbst gefühlt.

Benno säubert Frieda noch etwas und geht dann noch einmal mit ihr um die Sandburg herum und bestaunen noch einmal gemeinsam das Bauwerk und vor allem den Rekord!!!

Vielen herzlichen Dank, dass ihr uns habt teilhaben lassen an diesem einzigartigen Bauprojekt. Danke, dass wir so nah an allem sein durften, es war uns eine Ehre euch kennenzulernen und werden Euch hoffentlich noch oft mit neuen Bauwerken zu sehen bekommen. Wir sind auf jeden Fall eure neuen Fans, ganz besonders Frieda.

 

Die tolle Sandburg ist noch bis zum 24.  September 2017 anzusehen, schnappt Euch eure Lieben und ab geht`s....   

 

Frieda möchte dem älteren Pärchen vom Parkplatz noch einen lieben Gruß senden 😊 die Entfernung vom Parkplatz zur Sandburg ist nicht ganz ohne, vor allem wenn man mit Gehstock oder mit einem Rollator unterwegs ist und schon ein ansehnliches Alter hat.

Frieda hofft, Sie Beide haben den Weg unbeschwert genommen und hatten ebensoviel Freude an der Sandburg wie wir, unser Respekt für diesen ihren Weg ist Ihnen sicher 😊 auch wenn wir gerne geholfen hätten.

 

Erinnert ihr Euch noch an Eure Sandburgen von früher??? Wann haben wir vergessen, dass wir mit Sand so viel Spaß hatten? Wann setzen sich Eltern heute noch mit den Kindern an den Strand und bauen Sandburgen, statt sie in animierte Urlauskindergärten zu setzen???

Baut mal wieder Sandburgen und schickt uns eure Bilder, wir werden Sie ganz bestimmt veröffentlichen 😊

 

Mit Sand beschmierter Schnute, Fell und Klauen grüßt

 

Frieda & Crew

 

 

Nachtrag 11.Sep.17:

 

Warum ist das so???

 

- Warum werden Dinge die das Herz berühren beschädigt?

- Warum kann man sich nicht einfach daran erfreuen?

- Warum gibt es keine Anlaufstellen für Jugendliche, dass sie sich austoben - & ihre Energien freisetzen  

   können, um dann wieder ganz gechillt sein zu können?

- Warum nur?

Jugendliche haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Sandburg beschädigt. Sie wird nun in den nächsten Tagen geflickt wird.

Zu dem eine solche Aktion Lebensgefährlich sein kann, so die Worte von Benno Lindel in der WAZ.

 

Wir, besonders Frieda, sind wirklich traurig über solch eine Zerstörungswut

 

 

Eine sehr schöne Frieda Geschichte. Die Burg ist echt krass.

Wir waren auf Mallorca und die bauen da auch so tolle Sachen aus Sand.

Da haben wir schon gestaunt aber Diese ist natürlich ein Highlight.

Wir lassen Euch teilhaben und senden liebe Grüße

 

Ute und Familie

Einen lieben Dank geht von uns an Renate für die tollen Bilder:

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Lena (Freitag, 08 September 2017 18:46)

    Oh Frieda, das hat aber richtig Freude gemacht zu lesen.
    Du bist ja wirklich ein tolles Schaf.
    Was für tolle Bilder, tolle Infos, was für tolle Menschen mit einem so tollen Beruf.
    Ich hoffe, ich schaffe es noch die Sandburg zu sehen.
    Hab Dank für die Geschichte.

  • #2

    Klausi (Freitag, 08 September 2017 19:34)

    Die Geschichte ist der Knaller.
    Diese ist wirklich Klasse geschrieben und nicht so trocken wie die Presse es gerne hinterlässt.
    Hut ab für Frieda und Crew

  • #3

    Sabine (Freitag, 08 September 2017 21:29)

    Richtig, richtig COOL!!!!!!!

  • #4

    Kolle (Samstag, 09 September 2017 08:19)

    Hallo Frieda und Crew,
    ein toller und informativer Artikel, mit viel Gefühl fürs Detail. Danke, Duisburg kann positives immer gebrauchen.
    Dem Sandburgen Team meinen herzlichen Glückwunsch zum Weltrekord.
    Euer Kolle

  • #5

    Bine (Samstag, 09 September 2017 09:40)

    WOW, ich bin beeindruckt!

  • #6

    Gustav Gans (Samstag, 09 September 2017 09:46)

    Unsere Frieda ist endlich wieder da!!!
    Wie haben wir Dich vermisst und jetzt gleich mit einer solchen Wahnsinnsgeschichte. Wir müssen Dir nicht sagen, dass unsere Kids aus dem Häuschen sind, oder?
    Die Freude war wirklich enorm, als wir heute Morgen unser Ritual "Deine herzlichen Geschichten zu lesen" wieder aufnehmen konnten.
    Danke

  • #7

    Inge (Samstag, 09 September 2017 12:54)

    Ich bin ganz begeistert von dem wirklich liebevoll geschriebenen Artikel und von den Personen die sich an so ein Bauwerk herantrauen, Respekt..
    Frieda, du hast damit mitten ins Herz getroffen.

  • #8

    Jutta (Samstag, 09 September 2017 14:47)

    Tolle Story, tolle spannende Menschen, bewundernswertes Bauwerk und extrem liebevoll geschrieben, tolle Seite!

  • #9

    Birte (Samstag, 09 September 2017 18:13)

    Wie schön, wir haben die Geschichte mit Lächeln und Interesse gelesen.
    Wir wünschen dem Team wenig bis keinen Regen.
    Dir Frieda, noch viel mehr wundervolle Begegnungen.

  • #10

    Julian (Sonntag, 10 September 2017 14:55)

    Super coole Story.
    Frieda Du bist echt eine Wucht.

  • #11

    Ramona (Mittwoch, 13 September 2017 15:31)

    Hallo liebe Frieda. Schön das du wieder da bist. Deine erste Geschichte nach den Ferien ist wieder mal sehr Informativ. Danke dafür. Ja diese Sandburg ist wirklich beeindruckend. Wir sind auch dort gewesen. Ein tolles Ereignis. Liebe Grüsse. Weiter so.